Bei den Jubiläumsfeierlichkeiten steht ganz klar das „Wir“ im Vordergrund. Das heißt: „Das wird ein Jubiläumsfest von Rheinfeldern für die Rheinfelder“, erklärt Dario Rago, der Kulturamtsleiter der Stadt Rheinfelden und federführend für die Organisation des Stadtjubiläums, das unter dem Motto „Wir sind 100 Jahre jung“ steht.

Bereits im Juli hat die Löwenstadt die Bevölkerung dazu aufgerufen, sich mit Beiträgen an der Planung des Jubiläumsprogramms zu beteiligen. Denn die Verantwortlichen wollen das Fest nicht von oben herab diktieren, sondern die Rheinfelder Vereine und Einrichtung mit einbeziehen. Mit großem Erfolg, wie sich jetzt zeigt. Denn der Kulturamtsleiter und der Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, haben jetzt ein rundes Programm vorgestellt, in dem das gemeinsame Feiern mit allen Facetten im Vordergrund steht. Natürlich alle im Rahmen der entsprechend geltenden Coronaregelungen.

Alle Facetten der Stadt abgedeckt

„Das wird ein interessantes Jubiläum“, freut sich der Oberbürgermeister Klaus Eberhardt. „Es ist gelungen, die Facetten unserer Stadt abzudecken“. Und dass das Ehrenamt in Rheinfelden groß geschrieben wird, zeigte sich auch jetzt: „Wir ziehen alle an einem Strang, das spüren wir im Austausch“, freute sich Kulturamtsleiter. In den vergangenen Wochen hat Rago deshalb zunächst alle eingegangenen Vorschläge gesammelt und in verschiedene Kategorieren aufgeteilt.

Bereits am Neujahrstag wird das Jubiläumsjahr mit einem musikalischen Neujahrsgruß durch die Stadtmusik Rheinfelden, vor dem Rathaus eröffnet. Und das ist auch gleichzeitig der Auftakt der Kategorie „Wir lieben Musik und Kunst“. „In Rheinfelden haben Musik und Kunst seit jeher einen hohen Stellenwert“, betont es Rago. Und deshalb wird es im Rahmen des Stadtjubiläums verschiedene Veranstaltungen geben, die die Musik und die Kunst zelebrieren. Musikalisch geht es weiter am 2. Januar mit dem Neujahrskonzert mit Kevin Pabst und den Jungen Tenören. Einen besonders ausführlichen Rahmen werden die Musik und die Kunst im Rahmen der Festwoche auf Schloss Beuggen im Juni erhalten. Ein Festgottesdienst, Blasmusikkonzerte, Big Bands oder ein Kinder- und Jugendtag stehen vom 5. bis 12. Juni auf dem Programm. Kunstvoll wird es auch bei den Brückensensationen im August. Und die Ausstellung „Panda Rhei(n) – Alles im Fluss“, zeigt die Geschichte von Rheinfelden.

In Rheinfelden wird
gerne gelacht

Eine weitere Kategorie im Jubiläumsprogramm ist „Wir sind heiter“. Denn: „In Rheinfelden wird gerne gelacht“, so Dario Rago weiter. „So werden auch im Rahmen des Stadtjubiläums Veranstaltungen stattfinden, in welchen der Humor nicht zu kurz kommt“. So gibt es am 28. Januar eine Lachnacht. Im Bereich „Wir feiern gemeinsam“ gibt es einen Neujahrsempfang, einen Festakt zum Stadtjubiläum am 25. August, das Trottoirfest sowie Dorffeste in den verschiedenen Ortsteilen. Das vielfältige ehrenamtliche Engagement der Rheinfelder Bürger, kommt in der Kategorie „Wir sind engagiert und aktiv“ zum Tragen. So organisieren der Stadtsportausschuss gemeinsam mit dem Förderverein Stadtjubiläum einen Sporttag im Mai. Das Amt für Familie, Jugend und Senioren der Stadt, planen einen „Tag des Nachbarn“ und die Blaulichtdienste einen „Blaulichttag“ im September.

Unter „Wir haben Geschichte“, wird die junge Geschichte der Stadt Rheinfelden im Rahmen einer Ausstellung, aber auch mit der Vorstellung des Jubiläumsbandes gewürdigt. Und auch für die Kinder und Jugendlichen in der Stadt wird es gezielte Veranstaltungen wie die Kindertheatertage geben und einen Kindertag zur Geschichte der Kitas in Rheinfelden.

Die Planungen für das Jubiläum laufen weiterhin auf Hochtouren und der Oberbürgermeister ist sich sicher: „Wir werden auch im nächsten Jahr noch Corona haben, aber anders damit umgehen“, sagt er. Und darum werde so weitergeplant, damit die Veranstaltungen auch wirklich durchgeführt werden können.