Fast das gesamte vergangene Jahr haben sich die Stadt und die Bürger auf dieses besondere Jubiläum vorbereitet. Statt die Feierlichkeit von oben herab zu diktieren, hat sich die Stadt auf ihre Stärke, das bürgerschaftliche Engagement, konzentriert und ein Jubiläum von den Bürgern für die Bürger auf die Beine gestellt. Dabei herausgekommen ist ein umfangreiches und facettenreiches Programm das gesamte Jahr hindurch. Doch zum Jubiläumsauftakt hat sich Corona einmal mehr als Spielverderber gezeigt und die für den Januar geplanten Veranstaltungen mussten verschoben werden. Doch Rheinfelden lässt sich die Feierlaune nicht vermiesen.

„Wir ziehen alle an einem Strang, denn wir sind alle daran interessiert, dass es ein tolles Jubiläumsjahr wird“, erklärt Kulturamtsleiter Dario Rago. Das sei im Austausch mit den verschiedenen Gruppen deutlich spürbar. Denn es werden nicht einfach nur Wünsche zum Jubiläum an die Stadt gerichtet. „Es überlegt sich jeder, was er dafür tun kann“, so Rago weiter.

„Das wird ein interessantes Jubiläum“, ist auch Oberbürgermeister Klaus Eberhardt überzeugt. „Es ist kreativ und eine Herausforderung“. Bedingt durch das schwierige Coronajahr 2020 war es mit den Finanzen in der Stadt Rheinfelden nicht sehr gut bestellt. Und doch: „Wir sind überzeugt davon, dass wir den Ansprüchen gerecht werden“. So hat sich eigens für das Jubiläum ein Förderverein gegründet. „In der ersten Phase ging es ums Spenden sammeln“, so Rolf Brugger vom Förderverein. Insgesamt 30 Mitglieder hat der Förderverein, die sich erfolgreich auf die Suche nach Spendern gemacht hatten. 80 Spender haben sich gefunden, die insgesamt rund 100.000 Euro für das Jubiläum beigesteuert hatten.

Große Vorfreude

Wie groß die Vorfreude auf das Jubiläum ist, sei besonders während der Vorbereitungen in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres deutlich geworden. „Es ist viel mehr zustande gekommen, als wir gedacht haben“, resümiert Eberhardt. Und er ist der Meinung: „In dem Programm findet jeder in Rheinfelden was für sich“.

Jetzt ist die erste Ausgabe des Jubiläumsmagazins mit Veranstaltungen bis April erscheinen. Auf 36 Seiten finden sich Geschichten um und über Rheinfelden. Auch die Vielfältigkeit des Veranstaltungsprogramms und die Bürgerprogramme sind noch einmal Thema. Über die zahl- und abwechslungsreichen Anträge für ein Bürgerprojekt zum Stadtjubiläum habe sich die Bürgerstiftung Rheinfelden besonders gefreut, wie die Vorsitzende Cornelia Rösner betont. Neben einer Jubiläumsansichtskarte, diversen Ausstellungen und Vorträgen oder einer Pflanzaktion, treffen 100 Jahre Rheinfelden auf zehn Jahre Projektblasorchester. So ist für den 7. Mai ein Benefizkonzert bei freiem Eintritt für die Ehrenamtlichen geplant. Die zweite Ausgabe des Jubiläumsmagazins ist für Mai geplant. Die letzte Ausgabe wird im September erscheinen.