Demnächst steht die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt wieder ganz im Fokus der Damen und Herren, die den Berg, beziehungsweise die Schanze, hinauf sprinten. Jetzt wird erstmals der Teamwettbewerb „Liffted“ im Hochschwarzwald ausgetragen. Dabei meistern die Läufer in Zweierteams die steile Wegstrecke gemeinsam und laufen den Schanzenhang in entgegengesetzter Richtung bergab oder bergauf. Verbunden mit einer Leine und per Umlenkrolle ziehen sie sich gegenseitig ins Ziel. „Wir haben uns überlegt, wie das Rennen auch bergab ablaufen könnte“, erzählt Organisator Andreas Berger vom Ursprung der Idee. Nach dem Fahrstuhlprinzip laufen zwei mit einem Seil verbundene Teilnehmer entgegengesetzt rauf beziehungsweise runter. Für den Starter oben gilt es gegen das Gewicht des Partners anzulaufen, um möglichst schnell die Ziellinie unten im Auslauf zu überqueren. „Man darf es nicht unterschätzen, denn bergab ist es fast gleich anstrengend wie bergauf und man muss sich richtig runter stürzen trauen“, weiß Berger, der sich selbst Gurt und Seil anschnallte.

Die Hochfirstschanze in Titisee-Neustadt, wo in den vergangenen Jahren der Schanzenlauf „Red Bull 400“ mehr als 1000 Teilnehmende angezogen hat, wird nun erstmals Austragungsort für den Teamwettbewerb „Liffted“. Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und ein gutes Teamwork sind gefragt, um diese Herausforderung erfolgreich meistern zu können. Veranstaltet wird Liffted von der Eventagentur Berger Consulting Group aus Österreich.

Wer bei der Premiere von Liffted teilnehmen möchte, kann sich ab sofort anmelden.