Der Fuhrpark der Bergwacht Schwarzwald umfasst zahlreiche Schneefahrzeuge, geländegängige Bergrettungsfahrzeuge, Mannschaftstransporter und Kommandowagen für Einsatzleiter. Aktuell beschafft die Bergwacht zudem Sonderfahrzeuge, mit denen künftig bei Sucheinsätzen und Großschadenslagen noch umfangreicher geholfen werden kann. Die sogenannten LKLD-Fahrzeuge (Lokalisation, Kommunikation, Lagedarstellung und Dokumentation) sind mit speziellem Equipment beladen. Dazu zählen große Multikopter mit Wärmebildkamera, Suchscheinwerfer und TV-Kamera ebenso wie Digitalfunkgeräte, Bildschirme und digitale Kartensysteme.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Beschaffungen, die Bergwacht trägt einen zehnprozentigen Eigenanteil. Dabei freuen sich die Bergretter im Bereich Waldshut nun über Rückenstärkung der Gemeinden. So vergibt der Gemeindeverwaltungsverband St. Blasien, zu dem die Kommunen Höchenschwand, Todtmoos, Bernau, Dachsberg, Häusern, Ibach und St. Blasien gehören, seinen diesjährigen Vereinszuschuss in Höhe von 10.000 € an die Bergwacht. Der stellvertretende Vorsitzende des Gemeindeverwaltungsverbands, Bürgermeister Alexander Schönemann aus Bernau, überreichte die Spende im Beisein seiner Kollegen an die Vorsitzenden der Bergwachten Höchenschwand, Bernau, Todtmoos und Menzenschwand.

„Für Ihren professionellen und verlässlichen Einsatz sagen wir herzlichen Dank und wünschen Ihnen mit der neuen Technik auch weiterhin viel Erfolg und sichere Einsätze“, so Bürgermeister Schönemann. Markus Baumgartner, Bereichsleiter der hiesigen Bergwachten, lobte die enge und gute Zusammenarbeit von Bergwacht und Gemeinden.