Der Musikverein Rötenbach e.V. fand seine Anfänge als Feuerwehrkapelle im Jahr 1872. Anders als heute war der Veranstaltungskalender damals weniger reichhaltig gestaltet. Als eher kleinere Kapelle spielte der Verein vor allem an Kirchenfesttagen und anderen feierlichen Anlässen, wie etwa der Gründung anderer Vereine im Ort.

Nach Ende des zweiten Weltkriegs erfolgte im Jahr 1948 erstmals die Eintragung als selbstständiger Verein, der insgesamt 33 Mitglieder zählte. Regelmäßig luden die Musiker nun zu einem Neujahrskonzert oder zu einer Weihnachtsfeier mit Aufführung eines Theaterstückes ein. Örtliche Fasnachtsveranstaltungen und das weithin bekannte Rötenbacher Waldfest wurden ebenfalls musikalisch begleitet.

Bereits zum 100jährigen Jubiläum war eine deutliche Qualitätssteigerung des Orchesters wahrnehmbar. Seine Proben führt der Musikverein in seinem eigenen Probelokal durch, das durch viele freiwillige Helfer im Jahr 1986 errichtet wurde und ausreichend Platz bietet. Im selben Jahr wurde auch „Bläserjugend im Musikverein Rötenbach e.V.“ gegründet, welche seither in Sachen Jugendarbeit für einen gut ausgebildeten Nachwuchs Sorge trägt. Viele der heutigen Mitglieder sind dem Verein schon etliche Jahre treu, woran selbst einschneidende Ereignisse wie die Coronapandemie nichts ändern konnte. Die Jugendkapelle hat gerade ein Kooperationsprojekt mit der Jugendkapelle der Stadtmusik Neustadt. Am Sonntag um 15 Uhr geben sie ein gemeinsames Konzert. Dirigent Fabian Müller ist gleichzeitig auch Dirigent der Jugendkapelle der Stadtmusik Neustadt.

Die Feuerwehr

Die älteste Niederschrift der Freiwilligen Feuerwehr Rötenbach berichtet im Jahre 1826 von der Bildung einer Löschmannschaft und der Beschaffung einer Feuerwehrspitze im Wert von 266 Gulden.1872 wurde offiziell die Feuerwehr Rötenbach gegründet und der erste Kommandant war Berthold Heizmann.

1920 wurde das Spritzenhaus gebaut und 1956 wurde das erste moderne Feuerwehrfahrzeug, ein VW T1 Bulli beschafft. 1984 kam der Nachwuchs ins Spiel und 2002 wurde das Gerätehaus mit sehr viel Eigenleistung umgebaut und erweitert.

2005 ersetzte man den in die Jahre gekommene MTW durch einen modernen VW Bus und 2020 wurde ein neues Löschfahrzeug (LF10) angeschafft. Kommandant ist aktuell Jürgen Stegerer, sein Stellvertreter Michael Disch. (jümü)