In der Nacht vom 04.August auf den 05. August 2022 und im Laufe des Freitagvormittags, 05. August, ist es im Bereich des Konstanzer Seerheins, des Herosé-Parks und der Innenstadt zu insgesamt fünf Raubdelikten gekommen. Im Rahmen erster intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten zeitnah zunächst drei Tatverdächtige festgenommen werden. Zur Aufklärung der Raubstraftaten richtete die Polizei die EG „Tasche“ ein.

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Ermittlungen der aus sechs Kriminalbeamten der Kriminalpolizeidirektion Rottweil und des Kriminalkommissariats Konstanz bestehenden EG Tasche führten zur Klärung der fünf Raubdelikte, die mehrere Tatverdächtige in wechselnder Zusammensetzung begingen. Im Rahmen einer Durchsuchung fanden die Kriminalisten zudem Raubgut einer weiteren Tat, die ebenfalls auf das Konto der Tätergruppe ging.

Neben der Klärung von den insgesamt sechs in Konstanz begangenen Raubstraftaten führten die Ermittlungen zu Hinweisen auf die Beteiligung der Tatverdächtigen an weiteren Straftaten, darunter ein Übergriff auf eine Festbesucherin in Gailingen am Hochrhein in der Nacht auf Sonntag, 14. August, den die Geschädigte nach Versorgung in einem Krankenhaus als Raubdelikt anzeigte (wir berichteten).

In enger Zusammenarbeit mit der in Konstanz angesiedelten Ermittlungsgruppe Rauschgift und Ermittlungsbeamten des Polizeireviers Konstanz gelang zusätzlich die Klärung von diversen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz sowie mehreren Eigentumsdelikten, darunter der versuchte Einbruch in eine Gaststätte in Konstanz und der Diebstahl eines hochwertigen Fahrrades.

Der Jugendrichter des Amtsgerichts Konstanz ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz bei fünf der insgesamt sieben Tatverdächtigen im Alter von 16 bis 18 Jahren die Untersuchungshaft an. Im Falle eines weiteren Tatverdächtigen im Alter von 22 Jahren führten die Ermittlungen hinsichtlich der Raubstraftaten zur Entlastung, gleichwohl wurden bei ihm Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und Diebesgut aufgefunden, weshalb der Jugendrichter gegen ihn ebenfalls Untersuchungshaft anordnete.

Mit der Festnahme der Tatverdächtigen ging die Serie von Übergriffen im Bereich des Konstanzer Seerheins und des Herosé-Parks schlagartig zu Ende.