Am Donnerstagmittag, 28. April 2022 kam es gegen 14 Uhr erneut zu einem Flugunfall auf dem Konstanzer Flugplatz, melden Feuerwehr Konstanz und Polizei. Beim Aufsetzen grub sich das Bugrad eines Sportflugzeugs in der unbefestigten Landebahn ein, woraufhin sich das Flugzeug überschlug und kopfüber liegen blieb. Die hauptamtliche Wache und der Löschbereich Petershausen rückten daraufhin aus. Der 64-jähriger Pilot und sein 75-jähriger Co-Pilot befreiten sich selbstständig aus dem Wrack, heißt es von der Polizei. Der 64-Jährige blieb unverletzt, der 75-Jährige erlitte leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle mit umfangreichen Brandschutzmaßnahmen, stoppte das auslaufende Benzin und klemmte die Batterie ab.
Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle mit umfangreichen Brandschutzmaßnahmen, stoppte das auslaufende Benzin und klemmte die Batterie ab. Bild: Feuerwehr Konstanz

Das demolierte Flugzeug, an dem Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro entstand, wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle mit umfangreichen Brandschutzmaßnahmen, stoppte das auslaufende Benzin und klemmte die Batterie ab. Danach konnte die Einsatzstelle an die Polizei und Kriminaltechnik übergeben werden.

Wieder ein Flugunfall auf dem Flugplatz

Schon vor gut einem Monat kam es auf dem Konstanzer Flugplatz zu einem Unfall. Damals stürzte ein Kleinflugzeug nach dem Start etwa 500 Meter von der Startbahn entfernt in ein Waldstück. Mehr dazu:

Das könnte Sie auch interessieren.