Eine weitere gelungene Inszenierung ist im Stadttheater Konstanz zu sehen – Anna Karenina von Armin Petras, der aus Leo Tolstojs großartigem Gesellschaftspanorama ein Theaterstück destilliert hat, in dem die Menschen durch ihre zeitlose Sehnsucht nach der großen, alles aus- und erfüllenden Liebe in einen unauflöslichen Konflikt zwischen persönlichem Glücksstreben und sozialer Verantwortung verstrickt sind. „Weil Liebe sich jeder Betriebsanleitung entzieht, bedarf es Menschen statt Figuren, um von ihr zu erzählen. In Konstanz bekommen wir diese Menschen zu sehen“, schreibt Johannes Bruggaier im Südkurier. Das Stück, wie auch die Inszenierung „zutiefst menschlich, unfreiwillig komisch und zugleich himmeltraurig“, konstatiert Kritikerin Bettina Kugler.

Vorstellungen: 17.11. um 20 Uhr, 18.11. um 19.30 Uhr, 19.11. um 19.30 Uhr, 20.11. um 20 Uhr, 27.11. um 20 Uhr, 30.11. um 19.30 Uhr, 1.12. um 20 Uhr www.theaterkonstanz.de