Auch an den Feiertagen und zwischen den Jahren spielt das Theater Stücke mit Liebe, Leidenschaft und ganz viel Humor. Neben „Anna Karenina“ ist im Stadttheater die Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock „Die 39 Stufen“ zu sehen, ein rasantes und ein turbulentes Theatervergnügen. In der Spiegelhalle werden in „Muttersprache Mameloschn“ drei jüdische Frauen, drei Generationen, drei Lebensentwürfe vorgestellt und eine Menge Unausgesprochenes. Dazu kommen in der Werkstatt zwei traumhafte Solo-Abende: „All das Schöne“, in dem sich Dominik Puhl ungestüm in die Herzen des Publikums spielt, sowie der Liederabend „Kurz vor Kuss“ von und mit Jonas Pätzold.

Auch Silvester wird gespielt. Für „Kurz vor Kuss“ in der Werkstatt gibt es nur noch Restkarten. Gleich zweimal steht im Stadttheater „Die 39 Stufen“ auf dem Programm (16 und 20.30 Uhr), währenddessen wird in der Spiegelhalle um 17 und um 21 Uhr „Muttersprache Mameloschn“ gezeigt.

Natürlich kommen auch Kinder und Familien auf ihre Kosten – bei „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“ nach Michael Ende (ab 6 Jahren) und bei „Angeknipst!“ (ab 3 Jahren).