„Wir sind wieder unter der 400er Marke“, stellt Landrat Zeno Danner erleichtert fest. Gemeint ist die Sieben-Tagesinzidenz der neuen Corona-Infektionen. Allerdings, gibt er zu Bedenken, gäbe es einen Meldeverzug bei den Laboren, welche die Proben analysieren. „Der Anstieg jedoch ist erst einmal gestoppt“, so Danner.

Besonders stolz ist man auf das Tempo bei den Impfungen, insbesondere die Booster-Impfungen stechen hier heraus. Allein die niedergelassenen Ärzte haben zuletzt bis zu 3500 Spritzen an einem Tag gesetzt. Aber auch die Bürgerimpfungen im Kreis nehmen weiter Fahrt auf. In dieser Woche sollen es erstmals über 6000 sein. All dies habe dazu geführt, dass die Impfquote im Landkreis seit einigen Wochen über der des Landes liegt. Und das, obwohl gerade im ersten Halbjahr, gemessen an der Einwohnerzahl, wenig Impfstoff zur Verfügung stand.

Aufruf zur Impfung

Noch immer könne man sich in dieser Woche bei den Bürgerimpfungen im Kreis spontan anmelden, sagt Danner. Es gibt an allen Standorten noch freie Termine. Am Freitag werden dann Weitere für die kommende Woche freigeschaltet. Auch „zwischen den Jahren“, also zwischen Weihnachten und Neujahr soll es weitergehen. Wenn auch nicht an allen Tagen (Anmeldung hier). „Wir sind sehr konservativ mit unserer Planung. Wir wissen nicht ganz genau, wieviel Impfstoff wir bekommen.“ Außerdem, so Danner, würden die Lieferungen inzwischen unaufgetaut kommen. Das heißt, sie sind nur begrenzt haltbar. „Also kommen Sie zur Impfung“, sagt Zeno Danner. „Wir boostern auch nach fünf Monaten.“

Professor Dr. Frank Hinder Ärztlicher Direktor am Hegau-Bodensee-Klinikum
Professor Dr. Frank Hinder Ärztlicher Direktor am Hegau-Bodensee-Klinikum Bild: HBH
„Die Omikron-Variante kommt. Ich verstehe gar nicht, warum es noch freie Impftermine gibt.“
Prof. Dr. Frank Hinder
Ärztlicher Direktor Hegau-Bodensee-Klinikum

Die Lage im Konstanzer Klinikum hat sich zumindest vorübergehend beruhigt. „Wir haben drei Patienten auf der Intensivstation“, sagt Professor Ivo Quack, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme. Alle drei seien nicht geimpft. Derweil würden in beispielsweise in Singen zehn Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Neun davon seien nicht geimpft, bei einer wisse man es nicht, sagt der Ärztliche Direktor des Hegau Bodensee-Klinikums, Professor Dr. Frank Hinder. Er richtet einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung. „In Kürze wird die Omikron-Variante vorherrschend sein. Ich verstehe gar nicht, warum es noch freie Impftermine gibt.“ Diese ist offenbar hoch ansteckend. Dann ist eine Impfung, am Besten mit Booster, immer noch das wirksamste Mittel.

Sequenzierungen laufen wieder an – Neue Quarantäne-Regeln bei Omikron

„Derzeit ist noch kein Omikron-Fall im Landkreis bekannt“, sagt Hannes Winterer vom Gesundheitsamt. Allerdings laufen derzeit die Sequenzierungen der Varianten auch erst wieder an. Einigkeit herrscht sowhl bei den Kliniken als auch beim Kreis, dass die hochansteckende Omikron-Variante sehr bald die vorherrschende auch bei uns sei. Wichtig ist auch: Bei dieser Variante gilt auch für geimpfte Kontaktpersonen eine strenge 14-tägige Quarantäne. Ein Freitesten ist nicht möglich.