Am 4. Juli 2015 stand das Schwaketenbad in Flammen und brannte vollständig nieder. Auslöser waren Renovierungsarbeiten auf dem Dach. Der Neubau verzögerte sich immer wieder und die Kosten stiegen von knapp 29 Mio auf über 41 Mio Euro.

Das Nichtschwimmerbecken mit Rutsche. Im Hintergrund ist das 25-Meter-Schwimmerbecken zu sehen.
Das Nichtschwimmerbecken mit Rutsche. Im Hintergrund ist das 25-Meter-Schwimmerbecken zu sehen. Bild: Bädergesellschaft Konstanz (BGK)

Doch nun ist es soweit: Das neue Schwaketenbad öffnet am Freitag, 1. April 2022, mit einer offiziellen Eröffnungsfeier. Am Samstag, 2. April 2022, geht dann der reguläre Betrieb. „Wir freuen uns, dass der Badebetrieb jetzt bald startet“, sagt Robert Grammelspacher, Geschäftsführer der Bädergesellschaft Konstanz (BGK). Die genauen Details zur Eröffnungsfeier und dem anschließenden Badebetrieb werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Vordergrund ist das Kursbecken zu sehen, hinter der Glaswand das zweite 25-Meter-Schwimmerbecken.
Im Vordergrund ist das Kursbecken zu sehen, hinter der Glaswand das zweite 25-Meter-Schwimmerbecken. Bild: Bädergesellschaft Konstanz (BGK)

Die Konstanzerinnen und Konstanzer können sich auf ein großzügiges Freizeitbad freuen: In der großen Schwimmhalle erwartet die Besucherinnen und Besucher ein 25-Meter-Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche, ein Kleinkinderbecken mit Rutsche, ein großer Wasserspielplatz, ein Warmbecken sowie ein Springerbecken.

Das Warmbecken.
Das Warmbecken. Bild: Bädergesellschaft Konstanz (BGK)

Im benachbarten Bereich, der durch eine Glaswand abgetrennt ist, befinden sich der große Rutschenturm, das Kursbecken sowie das zweite 25-Meter-Becken. Die Gastronomie unterteilt sich in ein von außen zugängliches Restaurant und einen Gastrobereich in der Schwimmhalle. Beide verfügen auch über Außenflächen.

Der Wasserspielplatz.
Der Wasserspielplatz. Bild: Bädergesellschaft Konstanz (BGK)

Bis zur Eröffnung wird noch mit Hochdruck gearbeitet: Das Bad selbst ist seit Dezember 2021 fertig. Jetzt müssen noch die technischen Anlagen – unter anderem das Kassensystem – einreguliert werden. Und natürlich müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich mit dem neuen Bad vertraut machen und die neuen Abläufe entwickeln. Bis zur Eröffnung wird noch die Außenanlage hergestellt. In zwei Monaten ist es dann soweit: Konstanz hat wieder ein großes Spaß- und Freizeitbad. (bau/pm)