Zum vierten Mal veranstaltet der gemeinnützige Verein „African way of Life“ (Awoli) vom 2. bis 4. September 2022 ein großes Kulturfest auf dem Münsterplatz. „Wir möchten zeigen, wir gehören dazu, wir wollen mitgestalten“, erläutert Organisator und Vorstandsmitglied von Awoli, Eric Kamguia, die damit verbundenen Ziele.

Das Afrika-Festival soll zum einen „die Werte, die kulturellen Reichtümer und die Lebensfreude des schwarzen Kontinents vorstellen und erlebbar machen“. Es soll aber auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken. „Wie ticke ich und wie der andere? Integration bedeutet nicht Assimilation, sondern eine Kommunikation auf Augenhöhe“, betont Eric Kamguia. Um beides zu erreichen, verbindet das Festival Kultur, Mitmachaktionen, einen Bazar und entwicklungspolitische Bildungsarbeit zu einem attraktiven Mix.

Auftaktveranstaltung am Donnerstag

Neu ist in diesem Zusammenhang die Auftaktveranstaltung am Donnerstag um 17 Uhr im Wolkensteinsaal. Bürgermeister Andreas Osner begrüßt den ersten deutschen Bürgermeister mit afrikanischen Wurzeln, Joy Alemazung aus Heubach, der zu den Themen Diaspora, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Teilhabe sprechen wird. Tschamala Schweizer, Geschäftsführer von Afrokids-International, wird Praxisbeispiele migrantischer Organisation vorstellen.

Weitere Impulsvorträge und Diskussionen im Wolkensteinsaal drehen sich um die Probleme, die die Entwicklungshilfe in Afrika aufwirft, die unterschiedliche Behandlung von Flüchtlingen nach Herkunft und Hautfarbe in Europa und welche Auswirkungen die EU-Politik in Bezug auf Fluchtursachen hat. Ergänzt werden die Vorträge durch die Wanderausstellung „Zuhause im Landkreis“. Tanz-, Gesangs- und Kochworkshops in der Domschule, sowie ein großes Musik- und Kinderprogramm, ein Gottesdienst und ein bunter Markt laden zu spannenden Entdeckungen ein.

Programm & Anmeldung

Das gesamte Programm gibt es hier. Anmeldung für Workshops etc. unter: festival@awoli.org.