Was macht eine Fachangestellte für Bäderbetriebe? Gemütlich in der Sonne sitzen, zwischendurch ein Eis essen und den ganzen Tag in Badelatschen rumlaufen? Nein, natürlich nicht. Gut, das mit den Badelatschen stimmt. Sonst hat das Bild aber nur wenig mit der Realität gemein. Der Job ist überraschend vielseitig und in einem Schwimmbad gibt es hinter den Kulissen weit mehr zu tun, als sich die Gäste vorstellen können. Jana Wieler, Fachangestellte für Bäderbetriebe, gibt während ihrer Frühschicht in der Konstanzer Therme, einen Einblick in ihren Arbeitsalltag.

Auf dem Fliesenboden des Thermalbeckens sind unschöne Ablagerungen zu sehen. Bevor die ersten Gäste kommen, reinigt Jana Wieler die Fläche – entweder direkt im Becken oder von außen mithilfe eines Hochdruck-Reinigungsroboters.
Auf dem Fliesenboden des Thermalbeckens sind unschöne Ablagerungen zu sehen. Bevor die ersten Gäste kommen, reinigt Jana Wieler die Fläche – entweder direkt im Becken oder von außen mithilfe eines Hochdruck-Reinigungsroboters. Bild: Sarah Steen

Als die Autorin dieser Zeilen um 8 Uhr zum Termin in der Therme erscheint, ist Jana Wieler bereits seit 1,5 Stunden im Einsatz. Mit einem Kollegen und einem Hochdruckreiniger steht die 31-Jährige im Thermalbecken und befreit den Fliesenboden von unschönen Ablagerungen. Das müsse man immer wieder mal machen, erklärt sie. Je nach dem, wie die Flächen aussehen.

Video: Sarah Steen

Gäste sind um diese Zeit noch keine da, die Therme öffnet erst in einer Stunde. Dennoch herrscht bereits reger Betrieb rund um die Becken. Scheiben werden poliert, Überlaufrinnen geschrubbt, im Außenbereich wird Müll aufgelesen. Jana Wieler arbeitet heute von 6.30 bis 15 Uhr. Spätschicht ist von 14.45 bis 22 Uhr. Lieblingsschicht? Hat sie nicht, sagt die Fachangestellte. Abwechslungsreich sei beides.

Bevor die Gäste kommen, wird geputzt: Mitarbeiterin Erika Oldenkirchen säubert den Beckenrand im Sauna-Bereich. Das geht am besten vom Wasser aus.
Bevor die Gäste kommen, wird geputzt: Mitarbeiterin Erika Oldenkirchen säubert den Beckenrand im Sauna-Bereich. Das geht am besten vom Wasser aus. Bild: Sarah Steen

Die Frühschicht bereitet das Bad auf den Tagesbetrieb vor, sorgt für Sauberkeit und Ordnung. Und für Sicherheit. Ein Rundgang im Freibadbereich der Therme führt Jana Wieler zum Spielplatz mit Klettergerüst, zum Trampolin und zu den Rutschen. Letztere würden täglich auf Schäden kontrolliert und von heruntergefallenen Ästen oder Laub befreit, erklärt sie. Dafür sichern sich die Mitabreitenden mit einem Seil in der Mitte der Rutsche ab. „Falls man ausrutscht.“

Wechsel zur Bodensee-Therme Konstanz

Jana Wieler kommt ursprünglich aus dem Stuttgarter Raum, wo sie auch ihre Ausbildung absolviert hat. Vor neun Jahren kam die Fachangestellte für Bäderbetriebe nach Konstanz, startete im Schwaketenbad und wechselte schnell zur Therme. Wie sie beruflich im Schwimmbad gelandet ist? „Ich bin schon seit ich acht Jahre alt war bei der DLRG“, so Wieler. „Dann hat ein Lehrer mal zu mir gesagt: ,Warum machst du nicht dein Hobby zum Beruf?‘“ Gesagt, getan.

Noch ist nicht viel los in der Therme. In der Frühschicht startet Jana Wieler um 6.30 Uhr, die Gäste kommen erst um 9 Uhr.
Noch ist nicht viel los in der Therme. In der Frühschicht startet Jana Wieler um 6.30 Uhr, die Gäste kommen erst um 9 Uhr. Bild: Sarah Steen

„Der Rettungsschwimmer ist die Grundausbildung zum Fachangestellten“, erklärt Wieler. Aber auch ein Quereinstieg sei möglich. Neben den Festangestellten arbeiten in der Therme zudem Saisonkräfte und Werkstudenten. Wie vielerorts wird auch in Konstanz bei den Bädern Personal gesucht. Während der vergangenen beiden Corona-Jahre wären einige ihrer Kollegen gegangen, erzählt Wieler. Allerdings aus verschiedenen und überwiegend privaten Gründen. Das Problem: In der Zeit seien dafür zu wenig neue Kollegen hinzugekommen.

Aufsicht in der Therme, im Freibad und in der Sauna

Schade, eigentlich. Denn der Job erweist sich beim Blick über Jana Wielers Schulter als überraschend abwechslungsreich. „Wir sind immer zu viert auf Schicht“, erzählt sie. Das Team teilt sich auf und beaufsichtigt sowohl den Freibad- und Innen-, als auch den Saunabereich. „Wir machen auch die Aufgüsse“, berichtet Wieler, die übrigens eine zusätzliche Ausbildung zur Saunameisterin absolviert hat.

Läuft alles, wie es soll? Im Zweifel muss Jana Wieler in den Technikbereich der Therme, um Geräte und Einstellungen zu überprüfen.
Läuft alles, wie es soll? Im Zweifel muss Jana Wieler in den Technikbereich der Therme, um Geräte und Einstellungen zu überprüfen. Bild: Sarah Steen

Zum Arbeitsalltag der Fachangestellten gehört zudem die Überwachung der Bad-Technik sowie die tägliche Wassermessung. „Wir prüfen die Wassertemperatur, den ph-Wert und den Chlor-Wert“, erklärt Wieler. Auf einem Rundgang führt sie durch den weitläufigen unterirdischen Bereich.

Zu den täglichen Aufgaben der Fachangestellten für Bäderbetrieb gehören auch Wassermessungen.
Zu den täglichen Aufgaben der Fachangestellten für Bäderbetrieb gehören auch Wassermessungen. Bild: Sarah Steen

Es geht es an den Außenwänden der Becken, mit allerlei Wasserpumpen und Messinstrumenten, vorbei. Hier kann man sich prima verlaufen oder zumindest ganz ordentliche Strecken zurücklegen. Deshalb steigen Jana Wieler und ihre Kollegen auch mal auf einen Tretroller.

Video: Sarah Steen

Und nicht zuletzt kümmert sich das Team während seiner Schicht natürlich um die Fragen und Anliegen der Gäste. Diese bunte Mischung macht für Jana Wieler ihren Beruf aus. „Es ist einfach nicht so monoton“, sagt sie.

Bodensee-Therme Konstanz

Die Bodensee-Therme Konstanz wird von der Bädergesellschaft Konstanz mbH, einer hundertprozentige Tochter der Stadtwerke Konstanz, betrieben. Neben dem Thermalbereich bietet die Therme auch einen Freibadbereich mit Spielplatz und Seezugang sowie eine Saunalandschaft. Das Thermalbad ist täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet, der Freibadbereich von 9 bis 20 Uhr und die Sauna von 10 bis 22 Uhr. Mehr Infos zur Therme gibt es hier.