Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) veranstalten heute (Donnerstag, 28. April 2022), gemeinsam eine großangelegte Übung rund um Konstanz. Rund 150 Teilnehmende von DLRG und THW üben bis zum Samstag mit Booten, Kränen, aber auch Groß- und Rettungsfahrzeugen, wie man Gefahren am und auf dem Wasser begegnet und sie abwehrt. Um im Ernstfall routiniert handeln zu können, müsse die Übung so realitätsnah wie möglich gestalten sein, heißt es von den Hilfsorganisationen in einer Pressemitteilung. Deshalb sollten sich Bürgerinnen und Bürger nicht irritieren lassen, wenn DLRG und THW mit Blaulicht in Kolonne durch Konstanz fahren.

Die DLRG und das THW haben in den vergangenen Jahren eine gemeinsame Einheit für Auslandseinsätze in Hochwasserlagen im europäischen Ausland aufgebaut. Das sogenannte EU Modul „Flood Rescue using Boats“ (FRB) wird vom Bundesministerium des Innern und für Heimatschutz (BMI) gefördert und leistet im Auftrag der Bundesregierung Hilfe, wenn ein Mitgliedstaat der Europäischen Union diese anfragt. Am Donnerstag findet rund um Konstanz erstmals eine großangelegte Übung des kompletten EU Moduls FRB statt. (pm)