„Die Jugendabteilungen des SV Litzelstetten, der SG Dettingen/Dingelsdorf, des SC Konstanz-Wollmatingen, des TV Konstanz, der SpVgg Allmannsdorf und des Türk. SV Konstanz haben sich zu einer gemeinsamen Aktion zusammengeschlossen. Unter dem Motto „Konstanz United“ haben die Jugendabteilungen von sechs Konstanzer Fußballvereinen am Samstag, 19. Februar von 11 bis 17 Uhr eine COVID-19-Impfaktion in der Wollmatinger Halle organisiert.

Geimpft werden können Kinder ab fünf Jahren, Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren und Erwachsenen, heißt es in einer Mitteilung. Möglich sind Erst- und Zweitimpfungen, sowie Auffrischungsimpfungen (Boosterimpfungen).

Als „Konstanz United“ treten in dieser Form zum ersten Mal fast alle Jugendfußballabteilungen aus Konstanz gemeinsam auf und wollen so im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen kleinen Teil zur Pandemiebekämpfung beitragen.

Zugleich fordern alle genannten Vereine in einer gemeinsamen Erklärung, dass die 2G-Regelung für Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren im Trainings- und Spielbetrieb gestrichen werden soll.

Die Botschaft von „Konstanz United“ lautet: „für unsere Kinder; für unsere Jugend; für unseren Fußball“ (pm)

Das könnte Sie auch interessieren.

Stellungnahme von „Konstanz United“ zur aktuellen Corona Verordnung im Sport für Jugendliche:

„Die Konstanzer Fußball-Jugendabteilungen begrüßen es, dass weiterhin alle Jugendlichen bis 17 Jahre weiterhin den Zugang zu ihrem Hobby gewährt wird, unter der neuesten Sport Verordnung.

Wir sehen uns als wichtigen Bestandteil im sozialen Leben unserer Jugend, wir ermöglichen jedem den Zugang zu unseren Vereinen. Dies sollte auch in Zukunft so bleiben unabhängig ihres impf- und genesenen Status.

Die ehrenamtlichen Konstanzer Jugendabteilungen haben die letzten zwei Jahre viel Zeit und Energie investiert, um die Schutzkonzepte umzusetzen, und dies mit großem Erfolg.

Die Jugend zu spalten, und Spielerinnen und Spieler auszuschließen aus ihren Vereinen ist fatal. Die daraus resultierenden Folgen für die Kinder sind sehr groß (Ausgrenzung, fehlender Ausgleich, Mobbing, usw.) Das sind nur ein paar Konsequenzen bei einer evtl. Einführung der 2G-Regel in der Jugend.

Daher appellieren wir an unsere Landesregierung, die Einführung einer 2G-Regel in der Jugend gut zu überdenken. Da der Schaden größer ist als der Erfolg in der Eindämmung des Corona Virus.“

Konstanz 09.02.2022

Jugendabteilungen Fußball