Kommendes Wochenende ist es endlich soweit. Heidi Schätzle, Leiterin des Tierschutzheims, bietet nach langer Zeit wieder Führungen an, der niedrigen Corona-Inzidenz sei Dank. Rund 15 Teilnehmer haben nach voriger Anmeldung am Samstag und Sonntag um 11 und 15 Uhr die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Fragen zu stellen. „An diesen Tagen finden keine Vermittlungen statt. Es geht darum sich zu informieren und Kontakt mit uns aufzunehmen. Oft ergeben sich daraus ehrenamtliche Tätigkeiten“, erklärt Schätzle.

Weitere Führungen soll es im September geben. Wenn die Corona-Zahlen es im Herbst erlauben, soll am 2. Oktober ein Tag der offenen Tür von 14 bis 17 Uhr stattfinden.

Hundehaus unter Wasser

Heidi Schätzle ist froh, wieder Kontakt zu den Menschen zu bekommen. Denn Spenden und Helfer sind hier mehr als willkommen. Vor rund zwei Wochen hat ein heftiger Sturm eine Rubinie neben dem Tierheimgebäude umgeknickt. Glücklicherweise fiel sie nicht auf das Tierheimgebäude, sondern hat nur eine riesige Delle im Zaun hinterlassen.

Neben den Aufräumungsarbeiten machen dem Tierschutzverein auch die Überflutungen des Geländes und vor allem des hinteren Hundehauses Sorgen. „Wir können es momentan nicht belegen und so mehr Pensionstiere aufnehmen. Das Fundament leidet natürlich auch“, berichtet die Leiterin. Dabei ist das Tierschutzheim auf die Einnahmen durch die Pensionstiere angewiesen. „Momentan sind wir bis September ausgebucht und haben eine Warteliste aufgelegt.“

Wassereinbruch aufgrund von Starkregen: Das hintere Hundehaus ist momentan nicht benutzbar.
Wassereinbruch aufgrund von Starkregen: Das hintere Hundehaus ist momentan nicht benutzbar. Bild: Tierschutzheim

Ursächlich für die Überschwemmungen sind die Starkregen der letzten Wochen, die den teuren Einbau einer Rückstauklappe zum Kanal notwendig machen.

Nur 60 Stimmen fehlten zum 5.000 Euro-Gewinn

„Es ist sehr schade, dass wir knapp am ersten Platz im Wettbewerb EnBW-Macherbus vorbeigeschrammt sind“, erzählt Schätzle. Der Anzeiger hatte zum Online-Voting für den Bau eines neuen Kleintierhauses Anfang Mai aufgerufen. Am Schluss fehlten 60 Stimmen für den Gewinn von 5000 Euro. Angesichts der dringenden Kanalarbeiten muss das Kleintierhaus nun warten.