Auch dieses Jahr fällt die Saalfasnacht weitgehend der Corona-Pandemie zum Opfer. Zum Trost für alle Närrinen und Narren sendet das SWR Fernsehen unter dem Motto „SWR Sofa Fastnacht“ zahlreiche aktuelle Saalveranstaltungen auch aus der Region. Den Auftakt macht am Dienstag 15.2. die Konstanzer Fasnacht im Konzil, die diesen Samstag aufgezeichnet wurde. Wir waren bei der Aufzeichnung dabei. Alle Bilder gibt es hier:

Das könnte Sie auch interessieren.

Die bekannten und wortgewandten Akteure der Narrengesellschaften Niederburg und Kamelia Paradies präsentieren dann ein buntes Fasnachtsprogramm. Die Moderation übernimmt wieder Rainer Vollmer.

Närrische Publikumslieblinge

Für jede Menge Spaß und gute Laune sorgen unter anderem die närrischen Publikumslieblinge Jürgen Greis und Hansy Vogt sowie Claudia Zähringer und Norbert Heizmann, die als Duo in die Rollen britischer Royals schlüpfen. Simon Schafheitle und Martin Tschaki kämpfen als Ritter Don Quijote und Sancho Pansa gegen so manche Windmühle. Dass es im Wirtshaus nicht mehr so ist wie früher, beklagen Ingolf Astor und Raphael Brausch. Umrahmt werden die Auftritte von Tanz und Musik.

Das könnte Sie auch interessieren.

Neben der „alten“ Fasnachts-Riege ist auch die Jugend wieder mit an Bord. Zu den beiden „Youngsters“ Janis Zimmermann und Christopher Engler gesellt sich zum ersten Mal im Fernsehen Lara Stross, die sich ihre eigenen Gedanken zu „Fridays for future“ macht. Für die musikalische Stimmung sorgen die Froschenkapelle Radolfzell, Barbara Mauch, die ABBA auf ihre besondere Weise interpretiert, sowie mit trockenem Humor und fein abgestimmter Zweistimmigkeit, die singenden Brüder Gregor und Simon Malkmus. Tänzerisch entführen die „Imperijazzies“ in den Orient.

Sicher von zuhause aus

Ganz entspannt von zuhause aus Spaß haben und närrische Stimmung erleben ist das Motto „SWR Sofa Fastnacht“. Neben der Konzilfasnacht sind aktuelle Produktionen geplant, die mit einem strengen Sicherheitskonzept produziert werden, ergänzt um Best-Of-Sendungen der Saal- und Straßenfastnacht der vergangenen Jahre. Zwischen 19. und 24. Februar gibt es im Nachtprogramm ein Wiedersehen mit Ausgaben von „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ aus den 70er, 80er und 90er Jahren.