Etwa 25 Angelplätze sind wochenends am Forellenteich Lellwangen regelmäßig besetzt. Der Angelweiher, an dem man ohne Angelschein frische Saiblinge angeln kann, ist vor allem bei Familien beliebt. Nach der Eröffnung im März und zwei Monaten Sommerpause, steht nun das Saisonende an. Noch bis Freitag kann vor Ort geangelt werden. Am Samstag, 27. November, findet ab 10 Uhr das große Abfischen statt.

Bei Lagerfeuer können sich die Käufer die Saiblinge im Becken heraussuchen. Sie werden dann frisch geschlachtet und müssen noch ausgenommen werden.
Bei Lagerfeuer können sich die Käufer die Saiblinge im Becken heraussuchen. Sie werden dann frisch geschlachtet und müssen noch ausgenommen werden. Bild: Jäckle, Reiner

Am letzten Tag der Saison kann man den Forellenteich Lellwangen erleben, wie man ihn sonst nicht zu Gesicht bekommt. Das Wasser im Weiher wird am Freitagabend abgelassen, so dass die restlichen Fische am Samstagfrüh aus dem Forellenteich geholt werden. Der Restbestand wird dann direkt vor Ort verkauft, solange der Vorrat reicht. „Es ist auch für uns immer interessant, wie viele Fische letztlich noch im Weiher sind“, sagt Betreiber Tobias Jäckle.

Video: Jäckle, Reiner

Wer gerne Saibling mag, kann sich beim Abfischen noch einmal für die Weihnachtstage eindecken. „Der Vorteil beim Abfischen ist, dass man sich die Fische heraussuchen kann“, so Tobias Jäckle. Allerdings gilt auch beim Saisonabschluss, dass die frischen Fische selbst ausgenommen werden müssen. Vor Ort gibt es die Möglichkeit dazu. Das Forellenteich-Team steht bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem gibt es geräucherten und gebeizten Fisch vor Ort. Es wird gebeten, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.