Die Biografie der österreichischen Cellistin Julia Hagen glänzt mit renommierten musikalischen Partnern und berühmten Bühnen. Bereits mit 14 Jahren gab sie im Brucknerhaus Linz ihr Debüt als Solistin. Eine spannende junge Künstlerin, die zu den vielversprechendsten Instrumentalistinnen ihrer Generation gezählt wird.

Der Geiger Thomas Reif, seines Zeichens erster koordinierter Konzertmeister beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, ist ein gefragter Kammermusiker, Solist und Gast bei verschiedenen Festivals mit einem Repertoire, das frühe Barockmusik ebenso beinhaltet wie argentinische Tangomusik.

Den Klavierpart gestaltet Annika Treutler. Die mehrfach ausgezeichnete Pianistin gastierte in den großen deutschen Sälen sowie im europäischen Ausland. Ihr Debüt in der Carnegie Hall (New York) musste pandemie-bedingt leider ausfallen. Seit Oktober 2018 lehrt Annika Treutler an der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Berlin. Drei junge und zugleich arrivierte Künstler, die ein erlesenes Programm französischer Kammermusik spielen.

Es wird gespielt:
Claude Debussy: Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll
Maurice Ravel: Sonate für Violine und Violoncello „À la mémoire de Claude Debussy“
Gabriel Fauré: Trio für Klavier, Violine und Violoncello d-Moll op. 120