Er ist bekannt als ein großer Demokrat unserer Zeit: der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck. Im Rahmen der Literatur-Reihe „Auf ein Buch mit…“, das vom Augustinum Meersburg und dem Kulturverein Meersburg auf die Beine gestellt wird, gastiert er mit seinem Buch „Toleranz“ am Bodensee. Dabei geht es um das zentrale Thema unserer Zeit.

Für eine kämpferische Toleranz

Die Lebensentwürfe, Wertvorstellungen, religiösen und kulturellen Hintergründe der Menschen werden immer vielfältiger – für manche eine Bereicherung, für viele eine Last. Wie viel Andersartigkeit muss man erdulden und wie viel Kritik aushalten? In seinem Buch streitet Joachim Gauck für eine kämpferische Toleranz: „Ich war und bin bis heute der Meinung, dass es kein Laisser-faire geben darf gegenüber jenen, die Pluralität und Toleranz mit Füßen treten“, sagt er selbst. „Intoleranz gegenüber einer Intoleranz, die Menschen unterdrückt und verachtet, ist eine Haltung von Demokraten im Namen der Menschenwürde.“

Toleranz ist also nicht Gleichgültigkeit, sondern ermöglicht ein friedliches Zusammenleben in unserer pluralistischen Gesellschaft. Sie lehrt uns, zu dulden, auszuhalten, zu respektieren, was wir nicht oder nicht vollständig gutheißen. Dazu müsse man sich seiner eigenen Identität aber sicher sein. Denn nur, wer weiß, wer er ist, geht selbstbewusst in einen Dialog oder auch Wettstreit mit anderen. Der Abend ist ein Aufruf an alle, die Toleranz zu wahren, zu schützen und aufzubauen – damit die Demokratie eine Zukunft hat!