Die Lange Nacht der Bücher findet bereits im 20. Jahr statt. Innerhalb des Stadtjubiläums „1250 Jahre Überlingen“ bilde das Lese-Festival eine weitere Wegmarke, betont der Oberbürgermeister. Geplant sind neben insgesamt 15 Autorenlesungen auch Vorträge, musikalisch-literarische Darbietungen, Kinderveranstaltungen und erstmals auch ein tänzerischer Beitrag. Den krönenden Abschluss bildet am Sonntag, 20. November, um 11.30 Uhr die Verleihung des Bodensee-Literaturpreises an die junge österreichische Autorin Verena Roßbacher im Kursaal.

Die Lange Nacht der Bücher in Überlingen findet vom 18. bis 20. November mit 25 Veranstaltungen statt.
Die Lange Nacht der Bücher in Überlingen findet vom 18. bis 20. November mit 25 Veranstaltungen statt. Bild: Jäckle, Reiner

Vor 20 Jahren bei der Premiere dabei waren bereits der heutige Kulturamtsleiter Michael Brunner und die Autorin und zwischenzeitliche Kuratorin Eva-Maria Bast. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Lange Nacht der Bücher nicht das wäre, wenn sich diese beiden in der Vergangenheit nicht maßgeblich für das Lese-Festival so vehement eingesetzt hätten. Umso mehr freut sich Michael Brunner, dass Eva-Maria Bast nach einer etwa fünfjährigen Abstinenz in diesem Jahr wieder mit einer Lesung dabei sein wird.

Das Programm

Und gleich zum Auftakt gibt sich ein literarisches Großkaliber die Ehre: Martin Walser wird am Freitag, 18. November, um 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf unter anderem aus seinem neuen Werk „Das Traumbuch“ lesen. Außerdem würdigt der mit vielen Literaturpreisen dekorierte Nußdorfer Ernst Becks neues Buch, in dem er Erinnerungen aus dem Überlinger Vorort aufgeschrieben hat. Moderiert wird die Veranstaltung von Oswald Burger.

Freuen sich auf die 20. Lange Nacht der Bücher (von links): Dorothea Reinartz (Verein Lesezeichen), Oberbürgermeister Jan Zeitler, Rita Weiß (Verein Lesezeichen), Heidi Hössle (Stadtbücherei), Bettina Kommoss (Evangelische Erwachsenebildung Bodensee), Kulturamtsleiter Michael Brunner, Autorin Eva-Maria Bast, Cornelia Lenhardt (BuchLandung), Oliva Schnepf und Tobias Heemann (Augustinum Überlingen).
Freuen sich auf die 20. Lange Nacht der Bücher (von links): Dorothea Reinartz (Verein Lesezeichen), Oberbürgermeister Jan Zeitler, Rita Weiß (Verein Lesezeichen), Heidi Hössle (Stadtbücherei), Bettina Kommoss (Evangelische Erwachsenebildung Bodensee), Kulturamtsleiter Michael Brunner, Autorin Eva-Maria Bast, Cornelia Lenhardt (BuchLandung), Oliva Schnepf und Tobias Heemann (Augustinum Überlingen). Bild: Jäckle, Reiner

Im 20. Jahr gibt es mehrere Neuigkeiten: Erstmals findet die Lange Nacht der Bücher drei Tage lang statt. Außerdem gibt es mit sechs Urlesungen und 25 Veranstaltungen so viele wie noch nie. Eine weitere Premiere findet am Samstag um 17 Uhr statt, denn erstmals gibt es eine Veranstaltung mit Lautmalerei, Ausdruckstanz und Lyrik in der Freien Kunstakademie.