Die erste Veranstaltung der MTGM Hausgala Serie 2022 am Sonntag hatte ein wahres Mammutprogramm. Mit dabei waren 21 Gyms aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich, die die Bühne nutzten, um den Nachwuchs-Kämpfern eine wertvolle Erfahrung zu geben. „Unser Ziel ist es, mit dieser Veranstaltungs-Serie vor allem den Talenten die Chance zu geben, Erfahrung unter professionellen Bedingungen zu sammeln“, sagt Organisator und Veranstalter Sebastian Harms-Mendez.

Ralf Baur (links) verlor seinen Kampf.
Ralf Baur (links) verlor seinen Kampf. Bild: Jäckle, Reiner

Auch er hatte eigene Schützlinge am Start. Mit Spannung wurde der Auftritt des 49-jährigen Ralf Baur erwartet, der sein Debüt im Ring feierte. Sein Gegner Robert Christensen war 35 Jahre alt, kämpfte ebenfalls zum ersten Mal und kam aus Todtnau. Zunächst war es ein offener Kampf mit leichten Vorteilen für Robert Christensen. Ralf Baur versuchte in drei Runden alles, um das Blatt noch zu wenden, schaffte es schließlich aber nicht mehr. Er unterlag einstimmig nach Punkten. „Es war eine super Erfahrung und hat echt Spaß gemacht“, sagte der leicht gezeichnete Ralf Baur nach seiner Premiere.

Ron Fazzinger siegt zwei Mal

Deutlich besser erging es Ron Fazzinger. Seinen ersten Kampf des Tages gewann der Überlinger nach zwei Runden vorzeitig. Da sein Gegner eigentlich noch einmal kämpfen sollte, er aber angeschlagen nicht noch einmal in den Ring wollte, entschied sich Ron Fazzinger, dass er kurzfristig für ihn einspringen wird. Und dies tat er in beeindruckender Art und Weise. Gegen seinen zweiten Gegner war bereits nach einer Runde Schluss, denn der Überlinger beendete auch dieses Duell vorzeitig und heimste seinen zweiten Pokal an einem Tag ein. „Jetzt habe ich insgesamt doch noch drei Runden kämpfen können“, sagte Ron Fazzinger mit einem verschmitzten Grinsen nach seinem zweiten Sieg.

Bild: Jäckle, Reiner

Nicht so gut lief es für Nicklas Mohr, Harry Hoff und Waldemar Schrein vom Muay Thai Gym Mendez. Alle drei kämpften sich zwar jeweils über drei Runden, hatten am Ende gegen ihre Gegner aber das Nachsehen.