Wenn ein Kreisverkehr ein Adventskranz wird: In Mühlhofen haben zahlreiche freiwillige Helfer von den Funkenhexen einen riesigen Adventskranz gebaut. Damit wurde die Tradition der vergangenen Jahre fortgesetzt. Die Initiatoren waren dankbar, dass sie zum einen mit Reisig vom Christbaumverkauf Georg Dreher aus Meersburg-Riedetsweiler und zum anderen mit dem Transport des Reisigs von der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen unterstützt wurden.

Eine Langzeit-Nachtaufnahme des Adventskranzes auf dem Mühlhofer Kreisel mit vorbeifahrenden Autos (die Lichtstreifen).
Eine Langzeit-Nachtaufnahme des Adventskranzes auf dem Mühlhofer Kreisel mit vorbeifahrenden Autos (die Lichtstreifen). Bild: Jäckle, Reiner

Am Samstag traf sich die Gruppe. um innerhalb von etwa drei Stunden die Tradition wieder aufleben zu lassen. Unter dem Kranz ist ein Unterbau aus Holz. Die Kerzen stammen tatsächlich von einem Auftritt am Narrenkonzert vor vielen Jahren. Damals dienten sie als überdimensionale Hüte, jetzt sind sie jedes Jahr Kerzen auf dem Adventskranz.

Im vergangenen Jahr wurden die Sterne und die Flammen neu gebaut. Hierfür hat Holzbau Egger das Material kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach dem Aufbau wurden die tatkräftigen Helfer vom Wirt des Gasthauses Sternen zum Mittagessen eingeladen. Alles Zeichen dafür, dass sich viele im Ortsteil mit dem Adventskranz auf dem Kreisverkehr identifizieren. Und eines steht fest: Wenn am Sonntag der 1. Advent gefeiert wird, wird auch am wohl größten Adventskranz in der Region auf dem Mühhofer Kreisverkehr dann die erste Kerze brennen.