Unter dem Motto „Après Ski trifft Oktoberfest“ findet im Club „Limo“ an der Talstation in St. Gallenkirch am Samstag, 2. Oktober, eine ganz besondere Party statt. Zum einen wird die Après-Ski-Location kurzerhand zu einem Oktoberfest-Stadel umfunktioniert und zum anderen sorgen Künstler vom Bodensee für Stimmung.

Bild: privat

Initiatoren dieser Aktion waren die Jungs vom Bodensee. „Ich habe im Limo schon öfter als Programmchef gearbeitet und dorthin einen guten Kontakt“, berichtet Alex Tylla aus Salem, der eine Teil des Musiker-Duos. „Deshalb habe ich nachgefragt, ob so eine Party dort möglich ist.“ Nach der positiven Antwort ging es dann auch umgehend an die Umsetzung, denn eines war klar: „Wir wollten unbedingt, dass auch möglichst viele aus unserer Heimat mit dabei sein können“, so Alex Tylla. Ein Busunternehmen war schnell gefunden und es kamen weitere Sponsoren dazu.

Mehrere Künstler mit dabei

Natürlich werden die Jungs vom Bodensee im „Limo“ auch auftreten. Außerdem wird PS Alex seine Hits präsentieren. Ebenfalls mit dabei ist Nachwuchskünstler Michael Gierk aus Böttingen von der Alb. Für mächtig Stimmung sorgen wird außerdem DJ Brum aus Owingen. „In der Akquise war klar festzustellen, dass sich viele freuen, dass es endlich wieder Partys gibt“, erzählt Reiner Jäckle aus Uhldingen-Mühlhofen. „Außerdem wollten wir ein Gesamtpaket zusammenstellen, das für viele aus der Bodenseeregion attraktiv genug ist, um mitzufahren.“ Ein ganz wichtiger Punkt sei selbstverständlich das Hygienekonzept gewesen. Deshalb gilt das 3G-Modell, wobei für Getestete ein PCR-Test notwendig ist, da es sich beim Limo um eine Nachtgastronomie handelt, für die es eine Sonderregelung diesbezüglich gibt. Deshalb reicht ein Schnelltest nicht. Im Bus muss auf deutscher Seite ein Mundschutz getragen werden.

Große Vorfreude

„Wir freuen uns riesig auf die Fahrt und vor allem auf die Party im Limo“, sagt Alex Tylla. „Ich bin sicher, dass es schon auf der Fahrt richtig lustig werden wird.“ Dadurch, dass in Deutschland alle größeren Oktoberfeste abgesagt wurden, sei es doch super, dass wenigstens am 2. Oktober die Lederhose und die Dirndl aus dem Schrank geholt werden können, so der Salemer.

Das „Limo“ ist international als Après-Ski-Club bekannt. Vor allem kennt man ihn deshalb, weil er schon als „kleinstes Dorf der Welt“ im Guinessbuch der Rekorde gestanden hat. Das „Limo“ ist wie ein Dorf eingerichtet. Die Tanzfläche ist der Marktplatz mit Brunnen und über den Köpfen schwebt an der Wand eine Gondel. Außerdem gibt es mehrere Bars und einen Rückzugsort in Form von urigen Gaststuben.

Um die Mittagszeit wird der Bus vom Bodensee in Richtung Montafon aufbrechen, je nach Abfahrtsort. „Wenn es zehn Personen sind, die an einem Ort einsteigen, wird diese Gruppe mit dem Bus direkt dort abgeholt“, erklärt Alex Tylla. „Dann warten im Bus bereits die ersten Überraschungen auf die Gäste.“ Langeweile dürfte es auf dieser Fahrt keine geben. „Wir hoffen, dass wir so viel Oktoberfest-Stimmung wie möglich zaubern können“, so der Salemer.