Der Stufenplan der Landesregierung wird ständig angepasst, zweimal musste gar der Verwaltungsgerichtshof eingreifen. Seit 23. Februar gelten erneut neue Regeln. Wir geben ständig Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Welche Stufe gilt derzeit in BW?

Seit Mittwoch, 23. Februar 2022, gilt wieder die Warnstufe. Trotz hoher Sieben-Tage-Inzidenz steht die vielleicht noch wichtigere Hospitalisierungsinzidenz bei 7,9 (Grenzwert für Alarmstufe: 15). Außerdem werden derzeit 285 Menschen im Land wegen Corona intensivmedizinisch behandelt (Grenzwert für Alarmstufe II: 390) – Daten vom 22. Februar.

Welche Regeln gelten beim Shoppen?

Für die Basis- und Warnstufe entfällt die 3G-Zutrittsbeschränkung im Einzelhandel. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt bestehen. Damit soll ein Beitrag zu mehr Einheitlichkeit mit Blick auf die Regeln in den Nachbarbundesländern geschaffen werden.

Wo muss man eine FFP2-Maske tragen?

Hier muss man – stufenunabhängig – auch im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr – eine FFP2-Maske aufsetzen. Zwar gibt es wenige Bereiche, in denen auch sogenannte OP-Masken noch zulässig sind, allerdings ist es sinnvoll, lieber gleich eine FFP2-Maske dabeizuhaben.

Was gilt in Restaurants und Hotels?

Hier gilt bei der Warnstufe 3G. Wer also vollimmunisiert ist, kann auch ohne Test wieder in Restaurants und auch in Hotels. Die Sperrstunde entfällt. Aber Vorsicht: In den nächsten Wochen ist davon auszugehen, dass die Vollimmunisierung zeitlich begrenzt wird. Denkbar sind hier Fristen von sechs bis neun Monaten.

Machen Clubs und Diskotheken jetzt wieder auf?

Diese dürfen in der Warnstufe wieder öffnen. Zugang mit 2G+. Eine Maskenpflicht auf der Tanzfläche gibt es nicht.

Darf ich zur Kosmetikerin oder zum Friseur?

Für körpernahe, kosmetische Dienstleistungen gilt in der Warnstufe 3G. Wer also ungeimpft ist, kommt trotzdem unter die Schere – vorausgesetzt, er oder sie kann einen aktuellen negativen Schnelltest vorweisen.

Was gilt bei Großveranstaltungen und an der Fasnacht?

Hier wurde die Warnstufe neu aufgesetzt.

Es gilt grundsätzlich 3G. In Innenräumen gilt zudem eine Kapazitätsbeschränkung von 60 Prozent (nicht mehr als 6000 Besucher). Im Freien sind bei maximaler Auslastung von 75 % höchstens 25.000 Besucher zugelassen.

Darf ich über die Grenze?

Beim Kleinen Grenzverkehr aus oder in die Schweiz sollten alle Personen ab sechs Jahren einen Geimpft- oder Genesenennachweis dabeihaben. Ansonsten einen aktuellen negativen Schnelltestnachweis (nicht älter als 28 Stunden). Bei einem Aufenthalt von bis zu 24 Stunden ist nichts weiter zu beachten.

Was ist in den Kirchen zu beachten?

Hier gelten (wieder mal) keine weiteren Beschränken.

Was gilt bei privaten Treffen?

Erlaubt sind Zusammenkünfte von einem Haushalt plus 10 weiteren Personen, wenn diese nicht geimpft oder
genesen sind. Immunisierte Personen und Kinder unter 13 Jahren werden nicht mitgezählt.

Wer gilt als geimpft oder genesen?

In Deutschland gelten Personen als vollständig geimpft, bei denen seit der letzten Gabe des Impfstoffs mindestens 14 Tage vergangen sind. Auch Johnson&Johnson-Geimpfte benötigen inzwischen eine Zweitdosis zum Erreichen der Vollimmunisierung. Als genesen gelten gemäß Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) Personen, die nachweislich mit einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden. Der Genesenenstatus gilt ab dem 28. Tag bis zum 90. Tag ab dem Datum der Abnahme des positiven Tests, also insgesamt nur noch drei Monate nach Infektion.

Wann muss ich in Quarantäne?

Positiv Getestete: Wer selbst positiv getestet wurde unterliegt in jedem Fall 10 Tage der Absonderungspflicht, kann sich aber ab Tag 7 bei 48 stündiger Symptomfreiheit mittels Schnelltest freitesten lassen. Für Beschäftigte im Gesundheitswesen gelten gesonderte Regeln.

Kontaktpersonen: Frisch geimpfte, geboosterte oder genesene Kontaktpersonen unterliegen derzeit nicht der Absonderungspflicht. Nicht Immunisierte müssen sich 10 Tage ab der Kenntnis des Kontaktes absondern und können sich an Tag 7 (Tag 5 sollte die erkrankte Person ein haushaltseigenes Kita- oder Schulkind sein) mittels Schnelltests freitesten.

Gibt es noch Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte/Nicht Genesene?

Nein.


Stand 23. Februar 2022; 10 Uhr