Herr Dufner, wie erleichtert sind Sie, dass die Pandemie vorbei zu sein scheint?

Wir sind natürlich extrem erleichtert, weil wir nun unsere Veranstaltungen wieder ziemlich normal planen können. Es war und ist immer noch keine leichte Situation für mich als Veranstalter. Ich habe mir in den vergangenen zwei Jahren natürlich sehr viele Gedanken gemacht und mich auch etwas anders aufgestellt.

Anders aufgestellt?

Ja, wir haben unsere Fokussierung ein klein wenig geändert. Natürlich bleibe ich Veranstalter mit meiner Agentur MCD Sportmarketing. Mit unseren Kulturveranstaltungen vor allem im Milchwerk in Radolfzell haben wir zu dritt die Live Stage Entertainment GmbH Bodensee gegründet, damit wir unabhängiger sein können. Und außerdem werde ich mich auch noch in ein Hotelprojekt in Überlingen mit einbringen.

Was ändert sich dann für diejenigen, die sich auf Ihre Events freuen?

Nicht viel. Lediglich den Lake Estates Halbmarathon kann ich zeitlich nun nicht mehr auf die Beine stellen. Er ist organisatorisch wahnsinnig aufwendig gewesen. Die Sparkasse Bodensee Beach Days, Überlingen Open und die Kinderolympiade werden nach wie vor stattfinden. Dieses Jahr dann wieder in gewohnter Ausführung.

Die Sparkasse Bodensee Beach Days finden dieses Jahr wieder auf dem Landungsplatz statt.
Die Sparkasse Bodensee Beach Days finden dieses Jahr wieder auf dem Landungsplatz statt. Bild: Jäckle, Reiner

Sie sprechen die Sparkasse Bodensee Beach Days an. Die werden dieses Jahr zehn Jahre alt…

…das stimmt. Und wir freuen uns riesig, dass wir wieder zurück auf dem Landungsplatz sein werden. Der größte Sandkasten in Überlingen wird wieder direkt am Bodenseeufer aufgebaut werden. Außerdem gibt es eine Beach Bar und den gewohnten Ablauf.

Wird es Änderungen geben?

Die größte Änderung wird sein, dass es kein Beachtennis mehr gibt und dafür Beachbasketball gespielt wird. Hierzu kooperieren wir mit dem BC Überlingen, worüber ich mich sehr freue. Außerdem werden die baden-württembergischen Meisterschaften im Beachvolleyball am Wochenende wieder wie gewohnt ausgetragen. Was es genau im Rahmenprogramm geben wird, steht noch nicht fest, aber auch hier versuchen wir noch etwas Besonderes auf die Beine zu stellen. Die Vorbereitungen laufen aktuell auf Hochtouren.

Auf diesen vier Plätzen des TC Altbirnau werden auch dieses Jahr wieder die Überlingen Open ausgetragen. Am Center Court (oben rechts) gibt es Zuschauertribünen, im blauen Bereich ein gastronomisches Angebot.
Auf diesen vier Plätzen des TC Altbirnau werden auch dieses Jahr wieder die Überlingen Open ausgetragen. Am Center Court (oben rechts) gibt es Zuschauertribünen, im blauen Bereich ein gastronomisches Angebot. Bild: Jäckle, Reiner

Wie sieht es mit den Planungen mit den Überligen Open aus?

Auch hier sind wir bereits in den Vorbereitungen. Es wird im ähnlichen Rahmen wie im vergangenen Jahr stattfinden, nur, dass wir nun nicht mehr auf den Abstand achten müssen. Die Anlage des TC Altbirnau hat sich wirklich als ausgezeichnet erwiesen. Sie bietet vor allem logistisch durch die Größe und Parkmöglichkeiten Vorteile. Zudem war die Atmosphäre einfach toll. Als i-Tüpfelchen wurden wir ja zum „besten Turnier International 2021“ der ITF World Tennis Tour ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr gab es bei den Überlingen Open aufgrund der Pandemie kaum ein Rahmenprogramm. Wie sieht das dieses Jahr aus?

Da ist deutlich mehr geplant. Zum Auftakt ist ein Benefizkonzert mit der Gruppe „Gianni Dato Spice Project“ zugunsten der Ukrainehilfe „ÜB hilft“ geplant. Außerdem wird es auch während der Woche noch die eine oder andere Abendveranstaltung und natürlich wieder den Volksbank Kids Day geben.

Bei der Kinderolympiade war bis 2019 die Überlinger Innenstadt voll mit Kindern. Wird das dieses Jahr auch wieder so sein?

Wir hoffen es sehr, dass uns bis zum 15. Oktober die Pandemie nicht wieder einholt. Geplant ist sie wie bisher in der kompletten Innenstadt. Auch die teilnehmenden Überlinger Vereine freuen sich riesig, sich endlich wieder zeigen und vorstellen zu dürfen.

Währen der Landesgartenschau gab es im Uferpark ein Wassersportfestival. So etwas kann sich Markus Dufner durchaus erneut vorstellen. Bild: Reiner Jäckle
Währen der Landesgartenschau gab es im Uferpark ein Wassersportfestival. So etwas kann sich Markus Dufner durchaus erneut vorstellen. Bild: Reiner Jäckle Bild: Jäckle, Reiner

Sie haben die strukturellen Änderungen bei den Kulturveranstaltungen angesprochen. Die Veranstaltungen bleiben aber gleich, oder?

Auf jeden Fall. Unsere großen Projekte sind hier das Milchwerk Musik Festival im September mit Seiler & Speer, Matthias Reim, Johannes Oerding, The Cast, Aaron Keller & Friends und Doro. So hochkarätig besetzt wie dieses Jahr waren wir noch nie. Außerdem gibt es ebenfalls in Radolfzell den Kabarettwinter.

In Überlingen ist der Uferpark mittlerweile für die Öffentlichkeit geöffnet worden. Dort fanden währen der Landesgartenschau zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen statt. Ist das nicht auch für Sie als Veranstalter eine interessante Location?

Sie ist sehr interessant, keine Frage. Allerdings gibt es noch keine konkreten Konzepte. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dort etwas auf die Beine zu stellen. Wir hatten ja während der Landesgartenschau dort ein Wassersport-Wochenende organisiert. So etwas wäre mit dem Wasserzugang prädestiniert. Aber auch Konzerte könnte ich mir sehr gut vorstellen. Mal schauen, was die Zukunft bringt.

Die Fragen stellte Reiner Jäckle