Der 50-Kilometer Lauf von Immenstaad bis Eigeltingen ist schon einige Wochen her. Nun wurden die zwei größten Summen an den FC Überlingen und den Initiator Benedikt Hoffmann übergeben. Die Seewoche war als Medienpartner dabei und begleitet die Aktion auch weiterhin.

Die Kreativgruppe des Augustinum Meersburg übergab 3700 Euro an den Volksbank BENEfiz Lauf (von links): Richard Rheindorf (Direktor Augustinum Meersburg), Gabriele Stief (Leiterin Kreativgruppe), Sergiy Kosar, Kirsten Franke (Kulturreferentin Augustinum Meersburg), Hans Kunz (Künstler) und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann.
Die Kreativgruppe des Augustinum Meersburg übergab 3700 Euro an den Volksbank BENEfiz Lauf (von links): Richard Rheindorf (Direktor Augustinum Meersburg), Gabriele Stief (Leiterin Kreativgruppe), Sergiy Kosar, Kirsten Franke (Kulturreferentin Augustinum Meersburg), Hans Kunz (Künstler) und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann. Bild: Jäckle, Reiner

Scheckübergabe

Die Volksbank Überlingen rundete den Betrag auf 3000 Euro auf. Vorstandmitglied Markus Ott, der selbst etwa 30 Kilometer mitgelaufen war, ließ es sich nicht nehmen und übergab den symbolischen Scheck auf dem Platz des FC Überlingen an die Verantwortlichen des Vereins, Klaus Pillebeit und Günther Hornstein sowie Initiator Benedikt Hoffmann und Serhiy Kosar, der sich um die Verteilung der Spendensumme kümmern wird. „Es war wirklich eine super Aktion“, resümierte Markus Ott. „Es hat zum einen Spaß gemacht mitzulaufen und wenn dabei noch mehr als 10.000 Euro zusammenkommen, ist das doch doppelt gut.“

Die Überraschung war groß, als in Meersburg plötzlich Richard Ringer (vorne rechts), der beste Marathonläufer Deutschlands, sich dem Volksbank BENEfiz Lauf anschloss. Initiator und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann (vorne links) freute sich genauso über die prominente Teilnahme wie auch die anderen Läufer, die dabei waren.
Die Überraschung war groß, als in Meersburg plötzlich Richard Ringer (vorne rechts), der beste Marathonläufer Deutschlands, sich dem Volksbank BENEfiz Lauf anschloss. Initiator und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann (vorne links) freute sich genauso über die prominente Teilnahme wie auch die anderen Läufer, die dabei waren. Bild: Jäckle, Reiner

Augustinum Meersburg

Dieser fünfstellige Betrag kam deshalb zustande, weil sich vor wenigen Wochen überraschend die Kreativgruppe des Augustinum Meersburg gemeldet hatte. Diese hatte im Rahmen des Ostermarktes und bei einer Versteigerung von Werken von Hans Kunz insgesamt 3700 Euro eingenommen. Diese sollten als Hilfe für die Ukraine gespendet werden. Auf der Suche nach einer Spendenaktion stießen die Verantwortlichen auf den Volksbank BENEfiz Lauf.

Video: Jäckle, Reiner

Kreativgruppe

„Wir haben viele Kunst-Blumen aus Papier hergestellt, die wir als Sträuße in den ukrainischen Landesfarben verkauft haben“, berichtet Gabriele Stief, die die Kreativgruppe im Augustinum Meersburg leitet. „Damals dauerte der Krieg erst wenige Wochen. Wir wollten aber unbedingt auch einen Teil dazu beitragen, dass geholfen werden kann.“ Hans Kunz ist selbst passionierter Läufer und als Künstler engagiert. Er hatte im Augustinum Meersburg eine Werkschau. Bei der Finissage wurden etwa zehn seiner Kunstwerke versteigert. Dabei kamen alleine 2000 Euro zusammen, die er „sehr gerne für die gute Sache spendete“, wie er sagt.

In Überlingen waren sogar ukrainische Fans beim Start der vierten Etappe, die die Läufer unterstützten. Mit dabei war hier noch Volksbank-Vorstandsmitglied Markus Ott (in orange), der 30 Kilometer mitgelaufen ist.
In Überlingen waren sogar ukrainische Fans beim Start der vierten Etappe, die die Läufer unterstützten. Mit dabei war hier noch Volksbank-Vorstandsmitglied Markus Ott (in orange), der 30 Kilometer mitgelaufen ist. Bild: Jäckle, Reiner

Serhiy Kosar

„Es ist unglaublich, dass letztlich so viel Geld zusammengekommen ist“, freut sich Initiator Benedikt Hoffmann. „Ich bin sicher, dass damit vielen Menschen geholfen werden kann, die es momentan sehr gut brauchen können.“ Damit jeder Euro auch direkt und unbürokratisch ankommt, dafür sorgt Serhiy Kosar, der sich um das Geld kümmert. Er ist selbst Ukrainer, spielt beim FC Überlingen Fußball und hat sowohl in der Region als auch in der Ukraine beste Kontakte.

Spenden auch nach Lemberg

„Ein Teil der Spenden wird nach Lemberg gehen“, sagt er. „Dort haben zwei Freunde von mir jeweils ein Hilfsprojekt initiiert, mit denen sie notdürftigen Menschen mit Medikamenten, Nahrungsmitteln und sonstigen Hilfsangeboten unterstützen.“ Ein anderer Teil des Geldes wird auch in der Bodensee-Region eingesetzt, um Geflüchteten über die Runden zu helfen. „Ich bin mit mehr als 25 Personen in direktem Kontakt“, erzählt Serhiy Kosar. „Ich helfe ihnen bei Behördengängen und bei der Bewältigung des Alltags.“ Der Ukrainer ist nicht nur froh, dass Benedikt Hoffmann diese Aktion initiiert hat, sondern vor allem auch dem FC Überlingen, der spontan bereit war, ein Spendenkonto einzurichten.

Diese vier Läufer haben beim Volksbank BENEfiz Lauf am Samstag jeweils die 50 Kilometer absolviert (von links): Initiator und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann, Steffen Hohmann, Ludger Gern und David Holweg haben so maßgeblich dazu beigetragen, dass ein stolzer Betrag von mehr als 7000 Euro zusammen gekommen ist. Insgesamt waren 25 Läuferinnen und Läufer dabei.
Diese vier Läufer haben beim Volksbank BENEfiz Lauf am Samstag jeweils die 50 Kilometer absolviert (von links): Initiator und Berglauf-Weltmeister Benedikt Hoffmann, Steffen Hohmann, Ludger Gern und David Holweg haben so maßgeblich dazu beigetragen, dass ein stolzer Betrag von mehr als 7000 Euro zusammen gekommen ist. Insgesamt waren 25 Läuferinnen und Läufer dabei. Bild: Jäckle, Reiner

„Für uns war das keine Frage“, betont der Vorsitzende Klaus Pillebeit. „Wir unterstützen Serhiy schon vom ersten Tag an, als der Krieg ausgebrochen ist.“ Innerhalb von wenigen Stunden organisierten die Spieler und Betreuer der Landesliga-Mannschaft so viele Sachspenden, dass Serhiy Kosar einen Hilfstransport an die polnische Grenze realisieren konnte. Außerdem wurde auch noch Geld aus der Mannschaftskasse dazugelegt.

FC Überlingen

„Es war schon unglaublich, wie sich der Verein von heute auf morgen engagiert hat“, sagt der Fußballer, der in der Ukraine als Profi aktiv war. Nun hat er durch den Volksbank BENEfiz Lauf mehr als 10.000 weitere Euro zur Verfügung, um weiterhin effektiv und direkt helfen zu können. „Ich danke jedem einzelnen und jeder Firma, die diese Aktion unterstützt hat“, betont Serhiy Kosar.