Man nehme ein atemberaubendes Gelände, verlege zwölf Kilometer Stromkabel, bringe 1,5 Millionen Lichtpunkte und 600 Strahler in insgesamt 30 verschiedenen Installationen an, dann wird aus der Insel Mainau der Christmas Garden. Das, was im vergangenen Jahr recht kurzfristig realisiert wurde und zu einem überregionalen Erfolg avancierte, wird es auch in Zeiten der Energiekrise ab Dienstag, 22. November, wieder geben.

Video: Jäckle, Reiner

„Natürlich war der Stromverbrauch ein ganz wichtiges Thema im Vorfeld“, bestätigt Gräfin Bettina Bernadotte. „Wir haben eingespart, wo es geht, sind aber auch der Meinung, dass solche Veranstaltungen wichtig sind, um den Alltag einmal hinter sich lassen zu können.“

Die Mainau-Enten in einem ganz neuen Licht.
Die Mainau-Enten in einem ganz neuen Licht. Bild: Jäckle, Reiner

Man habe den Pro-Kopf-Verbrauch auf die Besucherzahl vom vergangenen Jahr hochgerechnet. Dabei kam heraus, dass genauso viel Strom verbraucht werde, als würde eine Person 30 Minuten einen Film aus dem Internet streamen, zehn Minuten bügele oder nur wenige Minuten den Backofen anmache, so die Gräfin weiter. Graf Björn Bernadotte fügt hinzu: „Man darf ja nicht vergessen, dass alles im Freien stattfindet, nichts beheizt wird und die Gastronomie bestehende Infrastrukturen nutzt.“

Jede Menge Lichtinstastallationen gibt es bei Christmas Garden auf der gesamten Insel Mainau.
Jede Menge Lichtinstastallationen gibt es bei Christmas Garden auf der gesamten Insel Mainau. Bild: Jäckle, Reiner

Mainau perfekt geeignet

Lichtdesigner Andreas Boehlke, der die Lichtkonzepte erstellt hat und die Installationen mit seinem Team aufbauen wird, unterstreicht, dass die Mainau „perfekt für den Christmas Garden geeignet ist“. Es gebe kaum Streulicht, so dass die LEDs nicht mit voller Helligkeit strahlen müssen. Auch deshalb sind insgesamt mehr als 30 Installationen möglich, die auf einem Rundweg von etwa zwei Kilometern aufgebaut werden. Dieses Jahr gibt es einige Neuerungen. So dürfen sich die Gäste beispielsweise auf das Lichtermeer „Field of Lights“ mit alleine 16.000 Lichtpunkten auf etwa 800 Quadratmeter freuen.

Freuen sich auf den Start von Christmas Garden auf der Blumeninsel Mainau (von links): Gastronomiedirektor Thorben Beck, Gartendirektor Markus Zeiler, Graf Björn Bernadotte, Gräfin Bettina Bernadotte (alle Insel Mainau), Christian Doll (Geschäftsführer C2 Concerts) und Lichtdesigner Andreas Boehlke.
Freuen sich auf den Start von Christmas Garden auf der Blumeninsel Mainau (von links): Gastronomiedirektor Thorben Beck, Gartendirektor Markus Zeiler, Graf Björn Bernadotte, Gräfin Bettina Bernadotte (alle Insel Mainau), Christian Doll (Geschäftsführer C2 Concerts) und Lichtdesigner Andreas Boehlke. Bild: Jäckle, Reiner

Nicht fehlen dürfen außerdem die zahlreichen Tiere wie Vögel, Elche und beleuchteten Mainau-Figuren. Weitere Höhepunkte werden der Weg ins Glück mit einem etwa 15 Meter langen glitzernden Lichtertunnel und der Glühwürmchenbaum, in den sich die 160 Jahre alte Viktoria-Linde am Schloss verwandeln wird, sein. Ein absolutes Muss in punkto Fotomotive dürfte die Märchenkutsche werden. Das Ganze ist aber nicht nur eine visuelle Entdeckungstour, denn mit raffinierten Soundeffekten und musikalischen Untermalungen, die extra vom Komponisten und Sound-Designer Burkhard Fincke individuell arrangiert wurden, gibt es auch einen wahren Ohrenschmaus, der besonders beim dreidimensionalen audiovisuell inszenierten Vogelparadies wirken wird.

Kombitickets mit Schiff

Ein ganz besonderes Erlebnis gibt es für Besucher vom nördlichen Bodensee oder diejenigen, die über den nördlichen Bodensee anreisen, denn die Bodensee Schiffsbetriebe bieten einen Schiff-Shuttle von Unteruhldingen direkt auf die Insel Mainau an (siehe Infokasten). Hierzu gibt es selbstverständlich Kombitickets.