Es ist jede Menge los auf der großen Baustelle im Kanalweg in Mühlhofen. Gegenüber des Hallenbades und der Sporthalle hievt der Kran fast schon im Minutentakt Fenster, Platten, Holzteile und mehr an die Orte, wo sie gebraucht werden. Es entsteht ein zweistöckiger Kindergarten, der dem pädagogischen Team Möglichkeiten bietet, von denen sie bislang nur träumen konnten. „Wir freuen uns alle riesig auf das neue Kinderhaus Sonnenschein“, sagt der Leiter Dominik Mattes mit leuchtenden Augen.

Video: Jäckle, Reiner

Erste Planungen 2019

Bereits 2019 wurde nach einer Bedarfsanalyse in der Gemeinde entschieden, dass ein neuer, größerer Kindergarten gebraucht wird. Hier bot sich Mühlhofen regelrecht an. „Ich war mit meinem Team von Anfang an in die Planungen mit einbezogen“, erzählt Dominik Mattes. „Das war natürlich perfekt, weil wir so bei jeder Entscheidung auch den pädagogischen Aspekt mit einfließen lassen konnten.“

Bürgermeister Dominik Männle (hinten links) und der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein, Dominik Mattes (hinten rechts), freuen sich mit Kindern aus dem Kindergartem auf das neue Gebäude. Bilder: Reiner Jäckle
Bürgermeister Dominik Männle (hinten links) und der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein, Dominik Mattes (hinten rechts), freuen sich mit Kindern aus dem Kindergartem auf das neue Gebäude. Bilder: Reiner Jäckle Bild: Paul Hagenlocher

Schnell war klar, dass es zwei Kleinkindgruppen für unter Dreijährige und drei Gruppen für über Dreijährige geben soll. Damit bietet der neue Kindergarten Platz für insgesamt 95 Kinder – 20 Kleikinder und 75 im Kindergarten-Alter. Für die Umsetzung wurde bereits sehr früh die „Arbeitsgruppe Kindergarten“ gegründet. Hier sind neben Kindergartenleitungen von mehreren Kindergärten in der Gemeinde auch der Bürgermeister, Vertreter von Bau- und Hauptamt sowie Gemeinderäte und Elternvertreter dabei. „Es ist eine super Kooperation mit allen Beteiligten von Gemeinde über Handwerker bis zur Architektin Marion Roland-König“, lobt der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein. „Aktuell sind wir gerade dabei, pädagogische Pläne für das neue Haus zu erarbeiten.“

Kinder freuen sich

Nicht nur die Erzieherinnen und Erzieher im Kinderhaus Sonnenschein fiebern dem neuen Gebäude entgegen. Auch die Kinder sind schon Feuer und Flamme und freuen sich riesig über die neuen Möglichkeiten, die ihnen das neue Gebäude und vor allem der Außenbereich bieten wird. Nahezu jede Woche besuchen die Kinder die Baustelle und schauen, wie weit der Bau ist. „Der Bauleiter und alle Handwerker sind unglaublich nett und erklären den Kindern, was aktuell gebaut wird“, erklärt Dominik Mattes und fügt schmunzelnd hinzu: „Ich selbst bin ebenfalls fast täglich vor Ort und fahre auch schon mal in meiner Freizeit vorbei und schaue, was wieder neu gemacht wurde.“

Video: Jäckle, Reiner

Die Kinder haben auch allen Grund, sich auf den neuen Kindergarten zu freuen, denn es entsteht ein Kinderhaus, das es so in der Region wohl kein zweites Mal gibt. Es bietet vor allem jede Menge Platz, den es bislang im Kinderhaus Sonnenschein nicht gibt. Neben den fünf Gruppenräumen mit jeweils integrierten Nebenräumen gibt es zwei Mensas. Die drei Räume für die über Dreijährigen haben sogar jeweils eine Empore mit zusätzlicher Fläche. Außerdem bietet ein Multifunktionsraum Optionen von Sport bis Aktionstage mit den Eltern.

Viel mehr Platz

Auch die Sanitärbereiche und Umkleidemöglichkeiten sind mit deutlich mehr Platz konzipiert. Ein Highlight sind die Funktionsräume im Obergeschoss, zu denen auch noch zwei Terrassen unter freiem Himmel gehören. Über diese offenen Terrassen gelangt auch sehr viel Tageslicht ins Erdgeschoss, so dass das Gebäude so hell wie möglich gestaltet ist.

Eine Riesenbaustelle im Kanalweg in Mühlhofen: Im September soll der Betrieb des Kindergartens starten.
Eine Riesenbaustelle im Kanalweg in Mühlhofen: Im September soll der Betrieb des Kindergartens starten. Bild: Reiner Jäckle

„Mit diesen Voraussetzungen können wir den Orientierungsplan des Landes, nach dem wir uns richten müssen, deutlich einfacher umsetzen und vor allem organisieren“, sagt Dominik Mattes. „Vor allem mit den Funktionsräumen bieten sich uns unglaublich viele Optionen.“ Hinzu kommt die perfekte Lage in Mühlhofen direkt neben dem Hallenbad und der riesigen Sporthalle. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir hier Kooperationen bilden, mit denen wir zum Beispiel Schwimmkurse oder ähnliches anbieten können“, so der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein. „Außerdem wird es einen deutlich größeren Außenbereich im Vergleich zum heutigen Stand geben.“

Video: Jäckle, Reiner

Kinder durften Wünsche äußern

Bei der Entstehung wurden sogar die Kinder mit einbezogen. Sie sollten vor der konkreten Planung des Gartens Bilder malen von ihren Wünschen. Häufig zu finden waren ein Baumhaus, Schaukeln, Rutschen und sogar ein Swimmingpool. „Wir haben tatsächlich einiges davon umgesetzt“, so Dominik Mattes, und fügt hinzu: „Allerdings war ein Swimming Pool aus Sicherheitsgründen natürlich nicht möglich.“ Dafür gibt es aber einen großen Spielbereich mit Sand und einem Wasserlauf. Das bietet sich regelrecht an, weil das Außengelände ziemlich abschüssig ist.

Der Rohbau ist so gut wie fertig. Die Kinder aus dem Kinderhaus Sonnenschein sind regelmäßig auf der Baustelle und schauen sich die Fortschritte an.
Der Rohbau ist so gut wie fertig. Die Kinder aus dem Kinderhaus Sonnenschein sind regelmäßig auf der Baustelle und schauen sich die Fortschritte an. Bild: Jäckle, Reiner

Multifunktionaler Außenbereich

Dies wurde bei der Planung berücksichtigt und im Konzept sogar genutzt. „Wir werden einen mehrstufigen Außenbereich in Treppenform haben, bei dem es viele Sitzmöglichkeiten im Freien gibt“, erklärt Dominik Mattes. „Direkt am Haus am tiefsten Punkt haben wir zudem eine Aktionsfläche, so dass wir so etwas Ähnliches wie ein kleines Amphitheater bekommen, in dem wir auch Aufführungen machen können.“ Natürlich dürfen ein großer Kletterturm, Rutsche, Schaukeln und Trampoline nicht fehlen. Es wird sogar eine Feuerstelle geben, damit man im Sommer auch mal grillen kann.

„Ich freue mich riesig auf das neue Kinderhaus“, sagt der Leiter. „Natürlich werden wir sehr viel mehr Möglichkeiten haben, es ist aber durch die Erweiterung durchaus auch eine Herausforderung, die erst einmal gemeistert werden will.“ Er habe ein Mix aus Vorfreude und Spannung, zumal das Mitarbeiter-Team im neuen Kindergarten auch noch vergrößert wird. „Aktuell sind alle hochmotiviert und ziehen unglaublich gut mit“, betont Dominik Mattes. „Jeder bringt sich ein und alle freuen sich auf den neuen Arbeitsplatz.“ Die Erzieherin Edelgard Lebherz hat sogar schon ein eigenes Lied für das neue Kinderhaus Sonnenschein geschrieben, das bereits fleißig gesungen wird.

Der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein in Mühlhofen, Dominik Mattes, betrachtet die Pläne des neuen Kindergartens.
Der Leiter des Kinderhauses Sonnenschein in Mühlhofen, Dominik Mattes, betrachtet die Pläne des neuen Kindergartens. Bild: Reiner Jäckle

Platz wird dringend benötigt

Aber nicht nur die Leitung und die Mitarbeiter freuen sich, selbst Bürgermeister Dominik Männle blickt zuversichtlich auf den Herbst: „Der Neubau des Kinderhauses Sonnenschein ist sehr wichtig für die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen. Hier können wir dringend benötigte Kindergartenplätze anbieten.“ Durch die Entstehung neuer Wohngebiete rechnet die Gemeinde mit zusätzlichen Zuzügen von Familien mit Kindern. „Dieser dann erhöhten Nachfrage können wir durch das größere Platzangebot im neuen Kinderhaus eine sichere Perspektive bieten“, so der Bürgermeister. „Mit einem sicheren Kindergartenplatz kann in Uhldingen-Mühlhofen Familie und Beruf in Einklang gebracht werden.“

Zudem soll es im neuen Kindergarten erweiterte Öffnungszeiten geben, so dass Eltern eine weitere Flexibilität erwarten dürfen. „Das neue Kinderhaus in Mühlhofen wird eine wunderschöne Einrichtung, mit allem, was ein modernes neues Gebäude braucht“, betont Dominik Männle. „Durch den Neubau wird es möglich, den bisher dreigruppigen Kindergarten in Mühlhofen auf einen fünfgruppigen Kindergarten zu erweitern.“ Sowohl im U3-, als auch im Ü3-Bereich wird es eine zusätzliche Gruppe geben.

Mehr Arbeitsplätze

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass es durch den neuen Kindergarten auch mehr Arbeitsplätze gibt. „Es steht voraussichtlich eine Erweiterung von bisher sechs auf etwa elf Vollzeitstellen an“, so der Bürgermeister. „Zudem können weitere Ausbildungsplätze geschaffen werden, um dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegenwirken zu können.“ Das neue Kinderhaus Sonnenschein liege trotz der aktuellen Materiallieferungsprobleme und der steigenden Baupreise voll im Zeitplan und vor allem im Großen und Ganzen noch im geplanten Kostenrahmen.