Er ist ein honiggelber und moorliebender Pilz: der Moor-Hallimasch. Was viele nicht wissen, ist, dass Pilze für das Ökosystem und die Menschen unentbehrlich sind. Sie sind für das Gleichgewicht des Ökosystems von zentraler Bedeutung. Denn sie sind extrem effiziente Stoffumwandler, können Totholz zu Humus zerlegen, Laub- und Nadelstreu abbauen und sogar Knochen, Hörner, Hufe und Haare zersetzen. Pilze führen den natürlichen Bioabfall und die darin enthaltenen Nährstoffe wieder in den Kreislauf der Natur zurück. Ohne Pilze gibt es keine gesunden Wälder und viel weniger Insekten und Vögel – denn diese sind auf das von den Pilzen zersetzte, weiche Holz angewiesen oder nutzen sie direkt als Nahrungsquelle.

Pilze sind darüber hinaus auch für uns Menschen von großem Wert: Sie sind kleine Apotheken, in denen viele bislang unbekannte, wertvolle Wirkstoffe und Substanzen enthalten sein können. Vor allem für die medizinische Forschung spielen sie eine ganz wichtige Rolle. Nicht wenige Experten rechnen damit, dass einige Substanzen in der Medizin noch eine große Rolle spielen könnten. Deshalb ist jede einzelne Pilz-Art, die ausstirbt, nicht nur für den Naturhaushalt, sondern auch für den Menschen ein großer Verlust.

Der Moor-Hallimasch kann im Dunkeln sogar leuchten. Dasliegt an seinem Wurzelgeflecht.
Der Moor-Hallimasch kann im Dunkeln sogar leuchten. Dasliegt an seinem Wurzelgeflecht. Bild: NABU/Rita Lüder

Kurz vor dem Aussterben

Der Moor-Hallimasch ist eine von vielen Großpilzarten, die in Deutschland kurz vor dem Aussterben stehen. Sein gelbbrauner bis rosabrauner, glänzender Hut zeigt sich im Juli bis Oktober zwischen den Torfmoosen in Mooren. Meist taucht er in kleinen Gruppen auf, kann aber auch einzeln wachsen. Er wird bis zu zehn Zentimeter hoch. Anders als die meisten anderen Hallimasche trägt er keinen Ring am Stiel, weshalb er zu einer eigenen Gattung gehört.

Biolumineszenz

Das Besondere und besonders schön anzuschauende Merkmal des Moor-Hallimaschs ist es, dass er die Fähigkeit zur Biolumineszenz besitzt. Das bedeutet, dass er nachts ein gut erkennbares Leuchten erzeugen kann. Grund ist das unterirdisch wachsende Wurzelgeflecht. Sogar das Holz, das durch dieses Geflecht durchwachsen ist, kann leuchten

Der Moor-Hallimasch ist eine eurasische Pilzart, die sowohl in Europa als auch in Asien vorkommt, grundsätzlich jedoch äußerst selten ist. In der Schweiz gilt er bereits als ausgestorben. Der Moor-Hallimasch bevorzugt staunasse, feuchte Lebensräume mit niedrigem Stickstoffgehalt wie zum Beispiel Niedermoore, Birkenbruchwälder und Seggenrieder.