Die Filmemacherin Alix lebt in wilder Ehe mit ihrem Freund Didi zusammen. Als ihre Erbtante stirbt, hofft sie, mit dem Geld der Tante ihren Traum vom großen Spielfilm verwirklichen zu können. Doch das mit dem Erben gestaltet sich kompliziert. Alix wird mit ihrem inneren Erbe konfrontiert, mit dem Rollenbild der Fünfziger Jahre und mit Familiengeschichten, die bis in die Nazizeit zurückreichen.

Die Geschichte

Altes Familienmisstrauen führt zu neuen Zerwürfnissen. Plötzlich taucht ein zweites Testament auf. Während die Realisierung der Erbschaft in immer weitere Ferne rückt, stößt Alix bei der Arbeit im männlich dominierten Fernsehsender auf Widerstände. Sie muss feststellen, dass Durchsetzungskraft bei Frauen mit völlig anderen Maßstäben gemessen wird als bei Männern.

Dorothea Neukirchen

Der neue Roman „Leben, Lieben, Erben“ von Dorothea Neukirchen spielt im Jahr 1979. Es ist die Geschichte der jungen Filmemacherin Alix, die durch das Erbe ihrer Tante die Chance sieht, ihren Traum von einem großen Spielfilm zu realisieren. „Leben, lieben, erben“ bietet gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen einer männerdominierten Filmwelt und zeigt mit sprachlicher Eleganz ein Stück jüngere deutsche Geschichte.

Die Regisseurin, Drehbuchautorin, Schriftstellerin und Schauspielerin weiß, wie man eine Story dramaturgisch spannend erzählt. Inspirationen für ihre Romane bieten Dorothea Neukirchen das Leben, ihr eigenes Leben und beobachtetes Leben. „Das Leben ist überall, im Privaten und in der Öffentlichkeit, im Beobachten ebenso wie im Erfahren“, sagt sie. „Und da dieses Leben dahineilt wie ein reißender Fluss, ist es ganz wunderbar, ihm hin und wieder eine Form abringen zu können.“

Die Autorin

Dorothea Neukirchen kam über London, Berlin und Köln an den Bodensee. Schauspielerin, Regisseurin, TV-Moderatorin und Coach sind nur ein paar Facetten ihrer beruflichen Laufbahn. Sie drehte Dokumentarfilme, schrieb Drehbücher, inszenierte Spiel- und TV-Filme. Ende der Neunziger begann sie mit der Arbeit an ihrem ersten Roman, der zur Jahrtausendwende unter dem literarischen Pseudonym Dorothea Fremder veröffentlicht wurde. Alle folgenden Prosawerke erschienen unter Dorothea Neukirchen, für die sie inzwischen mehrere literarische Preise erhielt. Sie lebt heute in Friedrichshafen am Bodensee.

Das Cover des neuen Buches.
Das Cover des neuen Buches. Bild: Dorothea Neukirchen

Online-Lesung

Die Autorin bietet über den Linzgau Literatur Verein am Freitag, 25. November, um 19.30 Uhr eine Online-Lesung an. Dabei können alle Interessierten teilnehmen und reinhören. Der Direktlink zu dieser Lesung ist zu finden auf der Internetseite.

www.lili-ve.de