Am Sonntag wurde auf dem Schlossplatz in Meersburg jede Menge Musik, Kuchen, Würstchen, Prosecco und Wein geboten. Außerdem gab es Kinderschminken und auch die Sommertalschule und die Jugendkunstschule Bodenseekreis beteiligten sich an der großen Benefiz-Aktion „Meersburger Musiknachmittag“. Eine Woche zuvor sah der Plan der Aktion noch ganz anders aus. „Ich dachte an ein oder zwei Biertischgarnituren, ein paar Kuchen und vielleicht ein oder zwei Stunden Musik“, gesteht Initiator Bernd Stecher, der die Idee zu der Aktion hatte. „Dann kam täglich und zeitweise fast stündlich etwas Neues dazu.“

Initiator Bernd Stecher.
Initiator Bernd Stecher. Bild: Jäckle, Reiner

Für das Musikprogramm zeichnete sich schnell Christoph Maaß verantwortlich. Der Musikschulleiter in Meersburg war auch das Bindeglied zur Stadt, die sich zwar im Hintergrund hielt, aber dennoch vor allem finanziell tatkräftig unterstützte. Das fünfstündige Musikprogramm war am Freitag perfekt. Neben 16 Musikschul-Schüler und drei -Lehrer traten vier Chöre, die Knabenmusik und die Stadtkapelle Meersburg sowie ein Klaviertrio, ein Posaunenquartett und zum Schluss auch noch die Jungs vom Bodensee auf.

Video: Jäckle, Reiner

Für die Verpflegung wurden drei Weinfest-Stände aufgebaut. Die Koordination der Stände übernahmen unter anderem Sabine Jordan, Elke Dilger und Idun Weißhaar. Aber das war noch nicht alles, denn unter der Woche haben auch noch das Second-Hand-Kleidungsgeschäft „Blickfang“ von Cornelia Möcking sowie das Burger-Restaurant „Wittkoop – Alte Bank“ von Jörn Wanschura ihre Beteiligung angekündigt.

Sorgten auf dem Schlossplatz am Ende für Stimmung: Die Jungs vom Bodensee.
Sorgten auf dem Schlossplatz am Ende für Stimmung: Die Jungs vom Bodensee. Bild: Lilly Baumstark

„Es war letztlich eine riesige Veranstaltung, die wirklich wahnsinnig viel Spaß gemacht hat“, resümierte Bernd Stecher. „Das Wetter hat mitgemacht, es kamen jede Menge Leute und am Ende wurde auch noch sehr viel Geld gespendet.“ Deshalb gab es vom Initiator ein rundum zufriedenes Resümee. Auf dem Marktplatz waren am Nachmittag zeitweise deutlich mehr als 500 Besucher.

Spielten gemeinsam die Eurovisionsmelodie „Freude schöner Götterfunken“: die Stadtkapelle und Knabenmusik Meersburg.
Spielten gemeinsam die Eurovisionsmelodie „Freude schöner Götterfunken“: die Stadtkapelle und Knabenmusik Meersburg. Bild: Jäckle, Reiner

Zunächst bekamen sie vor allem Klassik zu hören – zumeist in Moll. Ein Höhepunkt war die gespielte Eurovisionsmelodie, die gemeinsam von der Knabenmusik und der Stadtkapelle präsentiert wurde. Am Ende verwandelten die Jungs vom Bodensee den Schlossplatz in eine Partymeile so ganz nach dem Motto „Feiern und Helfen“. Der krönende Abschluss war der fließende Übergang in den Song „Freiheit“ von Marius Müller-Westernhagen und dann noch die Nationalhymne der Ukraine, gespielt mit der Trompete von Volker Bühler von der Stadtkapelle.