Wenn am Sonntag, 29. Mai, ab 11 Uhr die Kämpfer vor dem Muay Thai Gym Mendez in Überlingen in den Ring steigen, spätestens dann steigt bei einem Akteur der Puls. Aber nicht nur bei ihm, denn einer der etwa 20 Kämpfe ist ein ganz besonderer: der Kampf von Ralf Baur. Der Malermeister aus Friedrichshafen ist 49 Jahre alt, wird drei Wochen nach dem Kampf 50, und feiert am Sonntag Premiere im Ring.

Es waren die insgesamt vier Hausgalas im vergangenen Jahr, bei denen Ralf Baur als Zuschauer mit dabei war. Damals trainierte er bereits etwa ein Jahr im Muay Thai Gym Mendez. Und da wurde das innere Feuer entfacht, selbst einmal die Erfahrung zu machen, im Ring zu stehen. Dass die Kämpferinnen und Kämpfer, die da im Ring standen, fast ausnahmslos seine Kinder hätten sein können, interessierte den passionierten Sportler nicht. „Ich habe das mit meiner Partnerin durchgesprochen“, erklärt er. „Wenn, dann möchte ich es absolut seriös und so machen, dass ich auch als Sieger den Ring verlasse.“

Am Sonntag wird auf der MTGM Hausgala wieder gekämpft.
Am Sonntag wird auf der MTGM Hausgala wieder gekämpft. Bild: Jäckle, Reiner

Danach ging er auf seinen Trainer Sebastian Harms-Mendez zu. „Ich war im ersten Moment etwas überrascht, dass er in den Ring möchte“, gesteht der Gym-Leiter. „Ralf ist aber dermaßen fit und weiß ganz genau, was er macht, dass ich ihm meine volle Unterstützung zugesagt habe.“ Das war vor etwa einem halben Jahr. Seitdem legt der Malermeister seinen Fokus im Training auf die Hausgala am 29. Mai.

Ehrgeizig & diszipliniert

„Er ist unwahrscheinlich ehrgeizig, diszipliniert und fokussiert“, lobt ihn Sebastian Harms-Mendez. „Wir hatten die Abmachung, wenn ich das Gefühl habe, es wird nichts, dass wir das Vorhaben jederzeit abbrechen können.“ Und so zieht der 49-Jährige seine Vorbereitung gnadenlos durch. Er trainiert bis zu fünf Mal in der Woche – und das mit einem eigenen Malerbetrieb. Ganz wichtig für Ralf Baur ist sein Trainer: „Sebi ist ein unglaublicher Motivator“, sagt er. „Ich trainiere seit fast zwei Jahren bei ihm und ich habe das Gefühl, ich habe noch nie zwei Mal dasselbe gemacht.“ Und er fügt schmunzelnd hinzu: „Ihm fällt irgendwie immer etwas anderes ein, wie er mich quälen kann.“

Sein Gegner am Sonntag ist 35 Jahre alt, kommt aus Todtnau und steigt ebenfalls zum ersten Mal in den Ring. „Wir kennen ihn nicht wirklich“, gesteht er. „Wir versuchen uns deshalb auf uns zu konzentrieren und ihn so unter Druck zu setzen, dass er seine Stärken nicht entfalten kann.“ Ralf Baur sagt von sich, dass er top vorbereitet sei, mehr sei nicht möglich gewesen. „Ich fühle mit topfit und werde alles geben, um als Sieger den Ring zu verlassen“, sagt er selbstbewusst. „Es wird auf die Kondition ankommen und ich hoffe, dass ich das umsetzen kann, was ich gelernt habe.“

Es wird bei der MTGM Hausgala auch Frauenkämpfe geben.
Es wird bei der MTGM Hausgala auch Frauenkämpfe geben. Bild: Jäckle, Reiner

„Er hat das Zeug zum Sieg“

Sein Trainer ist vom Sieg absolut überzeugt: „Er ist ein Vollblut-Sportler und hat sich in den vergangenen Monaten unglaublich entwickelt“, sagt Sebastian Harms-Mendez. „Er geht viele Vollkontakt-Sparrings mit und hat das Zeug zum Sieg.“ Sein Trainer setzt dabei nicht nur auf seine körperliche Fitness, sondern vor allem auch darauf, „dass er mental topfit ist“. Sebastian Harms-Mendez freut sich, dass es mit der Hausgala am Sonntag, 29. Mai, nun auch in Überlingen mit Kickboxen wieder losgeht. Im Sommer steht eine weitere Hausgala und im Herbst die Bodensee Fightnight in Mühlhofen an. Nun wird aber erst einmal am Sonntag gefightet. „Ich freue mich auf die Veranstaltung“, sagt Sebastian Harms-Mendez. „Und ganz besonders freue ich mich auf den Auftritt von Ralf.“