Vier Tage lang wurden in Vilamoura in Portugal die Startplätze für die Segel-Champions-League ausgesegelt. 21 Teams aus elf Nationen kämpften um die zehn verfügbaren Plätze für das Finale der Sailing-Champions-League im Juli in Travemünde. Neben dem Bodensee Yacht Club Überlingen (BYCÜ) waren aus Deutschland noch der Württembergische Yacht Club und der Flensburger Segel-Club dabei.

Überlinger Quartett

Ziel der Überlinger, die 2018 und 2019 bereits zwei Mal die Youth-Sailing-Champions-League gewinnen konnten, war das Erreichen des Final-Events. Dieses Ziel war bereits erreicht, als nach 15 Wettfahrten feststand, dass der BYCÜ das Finale der Qualifikation als einer der vier besten Teams in Vilamoura erreicht hatte. Doch Steuermann Konstantin Steidle, Taktikerin Julia Kirgis, Trimmer Tom Lembcke und Vorschiffsmann Matthias Steidle wollten noch mehr, auch wenn der Thunersee-Yachtclub als Vorrundensieger als Favorit in die Abschlusswettfahrten ging.

Das Finale der Qualifikation

Das erste Rennen entschied der italienische Vertreter vom „Centro Sportivo Aeronautica Militare“ für sich. Danach schlug die Stunde der Überlinger. „Dadurch, dass sich im zweiten Finalrennen die beiden bereits führenden Yachtclubs sich gegenseitig abdeckten, konnten wir unser eigenes Rennen segeln und gewinnen“, sagte Konstatin Steidle. So holte sich das Quartett den zweiten Lauf.

In der dritten Wettfahrt fiel dann die endgültige Entscheidung. Konstantin Steidle setzte in der dritten Wettfahrt, in der gleich drei Boote nur noch einen Sieg benötigten, alles auf eine Karte und hatte damit ein glückliches Händchen. Der BYCÜ schaffte das Kunststück, als Vorlauf-Dritter doch noch den Sieg im Qualifikationsrennen für die Segel-Champions-League zu ersegeln.

Im Juli geht‘s nach Travemünde

„Die Konkurrenz war zwar härter und die Rennen sehr eng, aber in den entscheidenden Momenten hatten wir die besseren Entscheidungen als unsere Konkurrenten und haben weniger Fehler gemacht“, resümierte ein glücklicher Steuermann Konstantin Steidle nach dem Finale. Nun geht es für das Quartett vom 22. bis 26. Juli in Travemünde um den Champions-League-Titel. Dort werden 32 Teams am Start sein: die 20 nationalen Champions, die zehn Qualifikanten mit dem BYCÜ sowie das Siegerteam der Frauen-Sailing-Champions-League und dem veranstaltenden Yachtclub, der eine Wildcard erhält.