Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker „Die kleine Hexe“ ist eine phantastische Geschichte über Selbstfindung und die Erkenntnis, dass die Regeln der Erwachsenen nicht immer richtig sind. Die Junge BLB (Badische Landesbühne Bruchsal) präsentiert die Erzählung als Familienstück in einer Theaterfassung von John von Düffel am Sonntag, 28. November, um 15 Uhr im Theater am Ring.

Die kleine Hexe will Regen zaubern, aber so richtig funktioniert das noch nicht. Es regnet zwar weiße Mäuse, Frösche und sogar Buttermilch, aber partout kein Regenwasser. Vielleicht liegt es daran, dass sie in Gedanken ganz bei der Feier zur Walpurgisnacht ist, an der sie unbedingt teilnehmen will. Doch weil sie nur 127 Jahre alt ist – also lächerlich jung für eine Hexe – nehmen die älteren Hexen sie nicht für voll. Gegen den Rat ihres Freundes, des Raben Abraxas, reitet sie auf ihrem Besen zum Blocksberg, tanzt unerlaubt beim Hexentanz mit und wird prompt entdeckt. Zur Strafe nehmen die Hexen ihr den Besen weg und schicken sie zu Fuß nach Hause, aber immerhin machen sie ihr ein Angebot: Wenn sie es schafft, innerhalb eines Jahres eine richtig gute Hexe zu werden und die Prüfung des Hexenrats besteht, dann darf sie in Zukunft mitfeiern.

INFO: Karten für „Die kleine Hexe“ gibt es im Vorverkauf 12 Euro (Erwachsene), 6 Euro (Kinder) und 4 Euro (Gruppenbesuch) u. a. beim Tourist-Info & Ticket-Service in Villingen (Franziskaner Kulturzentrum) und Schwenningen (Bahnhof), außerdem an allen Vorverkaufsstellen von Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg, unter der Ticket-Hotline Tel. 07721 / 82-2525, per E-Mail an tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet über www.villingen-schwenningen.de/tickets. Für den Besuch der Veranstaltung ist ein 3G-Nachweis erforderlich und es besteht Maskenpflicht. Es können während der Warnstufe nur PCR-Tests akzeptiert werden. Schüler sind durch Vorlage des Schülerausweises von dieser Regelung ausgenommen.