„Poetry Slam“ ist viel mehr als klassische Dichtkunst, Comedy, Kabarett, Lesung oder Satire, denn die moderne Form des Dichterwettstreits liefert diese ganze Vielfalt an nur einem Abend. Elias Raatz präsentiert am Samstag, 12. Februar, um 20 Uhr in der Neckarhalle das „Best of Poetry Slam“ mit einer exquisiten Auswahl deutschsprachiger Künstler: Mit dabei sind Lotta Emilia, Fabian Navarro, Marvin Suckut und Anna Lisa Azur.

Lotta Emilia

Bild: Buddys

Lotta Emilia aus Hamburg ist siebenundzwanzig Jahre alt und freie Autorin, Moderatorin sowie amtierende deutschsprachige Vize-Meisterin im Poetry Slam. Ihre Herkunft ist im Grunde nicht so wichtig und auch angekommen ist sie noch nicht. Stattdessen ist sie ständig auf Sinnsuche – zwischen Kindheit und groß werden, zwischen Euphorie und Melancholie, zwischen stillen Worten und lauten Gedanken. Als absoluter Bauchgefühlsmensch findet sie Worte für Emotionen, soziale Konflikte und unbequeme Themen. Im Frühsommer 2017 ist Lotta aus Prokrastination zum Poetry Slam gekommen und dann für die Leidenschaft geblieben. Seitdem lassen sie die Bühnen nicht mehr los, die Begeisterung dafür aber auch nicht.

Fabian Navarro

Bild: Florian Lichtenegger

Fabian Navarro, 1990 geboren, ist Autor, Slam-Poet und Kulturveranstalter. Nach seinem Studium der deutschen Sprache und Literatur sowie Philosophie in Hamburg zog er nach Wien. Er tritt seit 2008 bei Lesebühnen und Poetry Slams auf, gewann mehrere Landesmeisterschaften und wurde bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2017 Vize-Meister. Er ist Teil des Wiener Kulturvereins FOMP, veröffentlichte Texte in Anthologien, der Titanic und der ZEIT. Er gibt Workshops in kreativem Schreiben, digitaler Literatur und Poetry Slam und war im Rahmen dieser Tätigkeit bereits in Projekten in Kapstadt, Yokohama und Tokio unterwegs. Sein aktuelles Projekt Eloquentron3000 – ein Bot, der Gedichte schreibt – lässt sich auf Instagram verfolgen und wurde u.a. im Technischen Museum Wien ausgestellt.

Marvin Suckut

Bild: Jakob Kielgaß

Marvin Suckut, geboren 1989 in Stuttgart und mittlerweile in Konstanz lebend, ist Autor, Kabarettist, Slam Poet und Moderator. Seine Karriere auf den Brettern, die die Welt bedeuten, begann 2009 mit den baden-württembergischen u20-Meisterschaften im Poetry Slam, welche er gewann. Er kann auf über 1.600 Auftritte bei Poetry Slams, Kleinkunstbühnen, Lesungen und sonstigen Literaturveranstaltungen zurückblicken, wobei er im Laufe der letzten Jahre als feste Größe in der deutschsprachigen Szene über 500 Wettbewerbe für sich entschied.

Anna Lisa Azur

Bild: Ronja Ziemann

Anna Lisa Azur (alias Tuczek) bezeichnet sich selbst als den kleinen poetischen Wirbelwind aus Bonn und steht seit 2018 mit ihren Texten auf Kleinkunstbühnen aller Art. Mit einer Prise Selbstironie und rheinischem Humor sowie dem Herzen auf der Zunge spricht sie über sich selbst, die Welt und alles, was dazwischen liegt. Die Bühnenpoetin schreibt in ihren literarischen Feuerwerken auch über vermeintliche Tabuthemen wie Menstruation und Abtreibung, rappt über das Zeigen von Brustwarzen und liest politische Texte, auch mit persönlicher Note.

Moderner Dichterwettstreit

Schon vor 2.500 Jahren traten die Dichter der Antike mit literarischen Werken gegeneinander an und schon damals durfte das Publikum entscheiden, wer zum Sieger gekrönt wird. Poetry Slam ist mit seiner jahrtausendalten Tradition die moderne Variante des noch immer so beliebten Dichterwettstreits: Findige Wort- und Sinnkünstler performen nacheinander live ihre selbstverfassten Texte. Lustig, sarkastisch, emotional, nachdenklich, poetisch, philosophisch oder lyrisch – beinahe alles ist möglich, mit dem Ziel, die Zuschauer bestmöglich zu unterhalten und von ihnen mit Beifall oder vielleicht sogar dem Sieg belohnt zu werden. Elias Raatz, selbst Autor und Slam-Poet, führt als Moderator durch den Abend.