Jubel, Trubel, Heiterkeit und jede Menge Spaß – das ist die Kilbig in Bräunlingen. Seit über sechseinhalb Jahrhunderten wird das größte und wohl älteste Volksfest der Baar immer am 3. Oktoberwochenende ausgelassen gefeiert und lockt jedes Jahr Zehntausende aus nah und fern in die ehemalige Zähringerstadt. Geboten werden Brauchtumspflege, Partystimmung, Markttreiben mit Bierfassrollen, Nervenkitzel im großen Vergnügungspark, Schätzelemarkt und Ernteaufzug der Schulkinder und nicht zuletzt beste Unterhaltung in den zahlreichen Festlauben und Lokalen in der Bräunlinger Innenstadt.

Kilbig-Programm: Das ist geboten

Brauchtum und Partyklänge

Die Bräunlinger Kilbig startet am Freitagabend mit einer großen Party. Für ausgelassene Stimmung sorgt in diesem Jahr die Band „Wilde Engel“ aus Titisee-Neustadt. Der Kilbig-Abend am Samstag steht dann ganz im Zeichen des Erntedanks mit der „Baaremer Sichelhenke“, einem Brauchtumstanz als das Getreide noch mit der Sichel oder Sense geschnitten wurde. Mit dem Schätzeletanz klingt der Abend noch lange nicht aus.

Rock‘n‘ Roll mit Bierfässern

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Kilbig-Marktes mit dem Bierfassrollen. Bei dem Spektakel treten mehrere Gruppen gegeneinander an – eine Riesengaudi für die Akteure und Zuschauer. Nach dem Festgottesdienst bietet das Kelnhof-Museum tolle Aktionen und die Bräunlinger Geschäftswelt öffnet ihre Pforten. In den Festlauben der Vereine und auf dem Rummel klingt der Kilbig-Sonntag dann aus.

Nachwuchs verkleidet sich

Der Montag gehört ganz dem Nachwuchs: Verkleidet als Gärtner, Bäcker, Zimmerer, ausgestattet mit bunten Erntebögen und Erntestecken laufen die Schüler, angeführt von der Stadtkapelle zum Ernteaufzug durch die Stadt. Auf der Bühne am Rathaus gibt es Vorführungen und der Trachtenbund rundet den Festakt unter anderem mit dem „Hahnentanz“ und Tänzen der Kinder ab. In den Festbuden wird dann noch lange gefeiert.