In diesem Jahr ist alles ein bisschen anders, etwas kleiner“, so die Geschäftsführerin der SMA Südwest Messe- und Ausstellungs-GmbH, Stefany Goschmann. „Und trotzdem bietet die Messe eine große Produktvielfalt in zahlreichen Branchen.“ Rund 400 Aussteller, 2019 waren es 700, bieten vom 11. bis 19. Juni Produkte und Dienstleistungen aus allen Lebensbereichen an. Der spektakuläre Marktplatz erstreckt sich über 14 Hallen und das große Freigelände mit angeschlossenem HausBauPark.

Der Grund für die jetzt etwas andere, kleinere Variante der Südwest Messe liegt auf der Hand: „Wir hatten auf Grund der Planungsunsicherheit wegen Corona nur vier Monate Vorlauf und mussten auf die Schnelle etwas auf die Beine stellen“, erklärt die Geschäftsführerin. „Das war für unser Team eine große Herausforderung, die wir gemeinsam gemeistert haben.“ So sind die Wege in den Hallen großzügig angelegt und es wurde ein Belüftungssystem installiert. „Wichtig ist, dass Mensch wieder Mensch begegnen darf, unbeschwert flanieren, sich persönlich beraten lassen, anfassen, ausprobieren, vergleichen und einkaufen kann“, freut sich die rührige Geschäftsführerin.

Bildergalerie vom Samstag

Das könnte Sie auch interessieren.

Die Mischung macht‘s

Von Bauen und Wohnen über Gesundheit und Fitness bis hin zu Garten, Mode und Genuss – die Produktvielfalt ist riesig. Daneben werden spannende, aktuelle und innovative Sonderschauen geboten, die den Alltag aus neuen Perspektiven zeigen und die Menschen inspirieren sollen. Erstmals präsentieren sich vom 16. bis 19. Juni auf dem Freigelände unter dem Motto „Unser Schulterschluss für Ihre Sicherheit“, die Helden des Alltags: Die Feuerwehr VS, der DRK Kreisverband VS und Donaueschingen, das THW, die Malteser und die DLRG geben hautnah Einblicke in ihr anspruchsvolles Einsatzgeschehen. Vorführungen der Rettungshundestaffel sowie eine Fahrzeugschau ergänzen das Programm. „Wir freuen uns auf den Kontakt mit den Besuchern und stehen gerne Rede und Antwort“, verspricht Kreisbrandmeister Florian Vetter, der die Sonderschau organisiert hat.

Beim Thema Bauen und Sanieren steht die Energiewende nach Maß im Mittelpunkt. Ob Photovoltaik- und Speichersysteme, Gas-Brennwert-Hybridsysteme, Biomasse-, Pellet- und Stückholzkessel oder Solarthermien und Wärmepumpen – immer mehr Häuslebauer und -Besitzer setzen auf erneuerbare Energien und wollen autark sein.

Ein Schwerpunktthema ist aber auch die Mobilität: Unter dem Motto „Fahrt in die Zukunft“ spielt die Elektromobilität vom Roller bis zum Quad eine Rolle, werden der mit einem Innovationspreis ausgezeichnete Allradkombi Subaru Solterra sowie elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge für Gärtner, Jäger, den Straßenbau und für die Kommunen vorgestellt.