Wie die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Konstanz jetzt gemeinsam mitteilen, ist der Brand vom vergangenen Sonntag, 6. März, in einem Furtwangener Rohbau einer Doppelhaushälfte nun geklärt. Zwei Kinder im Alter von 10 und 12 Jahren hatten im Keller des Rohbaus in der Rabenstraße gezündelt und so den Brand verursacht. Nachdem eines der Kinder den Eltern gebeichtet hatte, meldeten diese sich bei der Polizei.

Gelagerte Baumaterialien brennen

Zu dem Brand ausrücken müssen hatten Feuerwehr und Polizei am vergangenen Sonntag gegen 17.30 Uhr. In einem Doppelhaus-Rohbau hatten sich in einem Keller gelagerte Baumaterialien aus zunächst ungeklärter Ursache entzündet. Die Flammen hatten Teile des Kellers und des dort gelagerten Materials beschädigt, wodurch ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden war.

Zeugen gesucht

Am vergangenen Montag hatte die Polizei dann gemeldet, dass sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches offenbar zwei Jugendliche an dem Rohbau beziehungsweise in unmittelbarer Nähe des Rohbaus aufgehalten haben sollen. Die Polizei Furtwangen hatte daher unter Tel.: 07723 92948-0 um sachdienliche Hinweise zu den beiden Jugendlichen gebeten.

Offenbar hatte das schlechte Gewissen eines der beiden Kinder dazu geführt, dass der Vorfall nun geklärt werden konnte. (pol)