Die beiden großen Kirchen in Villingen setzen dieses Jahr auf ein breit gefächertes Angebot an Gottesdiensten, das sich den aktuellen Begebenheiten flexibel anpassen lässt. Durch eine flexible Planung und die Veröffentlichung aller Gottesdienste auf der Weihnachtsplattform www.Weihnachten-findet-Stadt.de haben die Kirchen die Möglichkeit, schnell und angemessen auf eine veränderte Corona-Situation zu reagieren. Da die Plätze in den Gottesdiensten begrenzt sind, ist eine Anmeldung notwendig.

Angebote der evangelischen Kirchengemeinde

Die evangelische Stadtgemeinde bietet viele ganz unterschiedliche Gottesdienste an. „Dabei setzen wir vor allem darauf, dass es kurze schöne Feiern gibt“, erklärt der evangelische Pfarrer Andreas Güntter. Am ein-fachsten gehe das im Freien, wo – mit dem nötigen Abstand und der schon gewohnten Erfassung der Kontaktdaten – relativ gefahrlos gefeiert werden könne. Zusätzlich soll es einige kurze Gottesdienste in den Kirchen geben, wo das bewährte Abstandskonzept gilt. „Dies hat natürlich die Kehrseite, dass nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen“, bedauert Güntter. Darum ist eine Anmeldung zu den Gottesdiensten notwendig. Auf der Homepage www.evangelisch-villingen.de wird es zusätzlich wieder mindestens zwei digitale Angebote geben – einen Festgottesdienst aus der Johanneskirche, der auch auf DVDs in den evangelischen Kirchen zum Mitnehmen bereit liegt, und eine von Jugendlichen gestaltete Feier.

Sollten Gottesdienste wieder abgesagt werden müssen, könne die evangelische Stadtgemeinde kurzfristig Onlinegottesdienste auf der Videoplattform Zoom anbieten.

Angebote der katholischen Kirchengemeinde

Auch die katholische Seelsorgeeinheit Villingen setzt mit ihren unterschiedlichen Gottesdiensten und Krippenfeiern auf ein breites Angebot, das sich den Bedingungen entsprechend flexibel anpassen lässt. Bereits geplant ist ein Livestream der Christmette als Familiengottesdienst an Heiligabend um 17 Uhr aus St. Konrad, der das Feiern vom Wohnzimmer aus möglich macht. Andere Angebote wurden von vornherein zum Feiern im Freien konzipiert. Pastoralreferentin Jolande Berberich plant derzeit eine Krippenfeier an der Lorettokapelle.

Auch für die katholischen Gottesdienste und die unterschiedlichen Krippenfeiern gilt die Anmeldepflicht. In den Gottesdiensten und Krippenfeiern werden die Abstände eingehalten, die Maskenpflicht besteht auch an Weihnachten. Sollten Gottesdienste wieder abgesagt werden müssen, werden kurzfristig weitere digitale Formate angeboten.

Weihnachten einmal anders 2021 der Caritas

Auch dieses Jahr nimmt der Caritasverband ausgegrenzte und einsame Menschen in den Blick. An Heilig-abend wird es keine Weihnachtsfeier in Präsenz geben. Es werden jedoch wieder Überraschungstüten gepackt, die dank großzügiger Spenden mit vielen guten Dingen für Leib und Seele bestückt sind. Die Weihnachtspakete können über das Sekretariat des Caritasverbandes bestellt werden. Es können sich auch Personen melden, die für andere, von Armut betroffene Menschen eine Tüte in Auftrag geben möchten. An Heiligabend werden die Tüten persönlich vorbeigebracht.

Kontakt: Ulrike Hake, 07721840711.

Weihnachtsplattform
Weihnachten findet Stadt

„Viele Orte, ein Weihnachten“ ist das Motto der Villingen-Schwenninger Initiative „Weihnachten findet Stadt“. „Dass Weihnachten auch in kleinem Kreis zu Hause schön gefeiert werden kann – diese Erfahrung haben viele im letzten Jahr schon gemacht“, weiß die in der Initiative ehrenamtlich Engagierte Veronika Kreutz. Ein Heft mit einem Vorschlag für eine kleine Feier zu Hause liegt ab dem 2. Advent in allen Villingen-Schwenninger Kirchen aus.

www.Weihnachten-findet-Stadt.de