Mitfiebern für die Nationalelf ist Ehrensache für Frauenfußball-Fans – und auch für das STAZ Titelfoto haben die erfolgreichen Frauenfußballerinnen vom FC Wolterdingen kurz ihr Training unterbrochen. Ein Blick nach England: zur deutschen Fußballnationalmannschaft der Frauen. Diese liegt, mit acht Titelgewinnen, davon zwischen 1995 und 2013 gleich sechs in Folge, bei Europameisterschaften mit weitem Abstand ganz vorn. Abgesehen von der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ist der Glanz jedoch verblasst: Bei den letzten beiden Turnieren ist das Team allzu früh ausgeschieden, für Olympia in Tokio konnte es sich gar nicht erst qualifizieren. Die Frauen rund um Alexandra Popp zählen bei der EM in Großbritannien zwar zum erweiterten Kreis der Favoritinnen, ein Titelgewinn wäre aber eine Überraschung. Beim DFB hat man dennoch die Hoffnung, dass das Turnier neuen Schwung bringt: Viele Vereine haben seit der Pandemie erhebliche Nachwuchsprobleme.

TV-Übertragung

Natürlich müssen die Kickerinnen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg Leistung bringen, aber ARD und ZDF wollen ihren Teil dazu beitragen, dass das diesjährige Sommerturnier mehr als bloß ein Lückenbüßer für die in den Winter verschobene WM der Herren wird: Die beiden Sender zeigen alle 31 Partien, allerdings nicht alle im Fernsehen. Manche Spiele sind nur in den Online-Angeboten zu sehen. Das „Erste“ übertrug aus dem Old Trafford in Manchester das schon lange ausverkaufte Eröffnungsspiel zwischen Großbritannien und Österreich sowie wird am 31. Juli das Finale im Wembley-Stadion zeigen.

Vorrunde Gruppe B

Die Vorrundenbegegnungen mit deutscher Beteiligung hatte am Freitag gegen Dänemark (ZDF) begonnen, das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Daumen drücken die Fans aus der Region am kommenden Dienstag gegen Spanien (ARD) und Samstag, 16. Juli, gegen Finnland (ZDF) – alle Spiele finden um 21 Uhr zur besten Sendezeit statt.

Eine besondere Empfehlung für alle Frauenfußball-Fans ist eine Dokumentation, die das ZDF am gestrigen Freitag um 23.15 Uhr im Anschluss an das erste Spiel der deutschen Elf gegen Dänemark gezeigt hat – und die in der ARD-Mediathek zu sehen ist: „Frauen.Fußball.Power!“ rekonstruiert den „langen Weg zur Weltspitze“, wie der Untertitel lautet. Interessante Einblicke hinter die Kulissen des aktuellen Teams bietet die dreiteilige Reihe „Born for this“, auch in der ARD-Mediathek zu finden. (cse/sk)